Ein wichtiger Punkt um Abstiegskampf

Am 19.01. und 20.01. stand nun der 2. und 3. Spieltag der 2. Bundesliga für die SG EBT Berlin an. Dazu fuhren die Berliner erst nach Refrath und anschließendnach Mülheim. Anpfiff war um 14 Uhr gegen einen stark aufgestelltenGegner aus Refrath.

Sowohl das erste sowie das zweite Herrendoppel gingen an die Gastgeber aus Refrath. Leider verloren auch die Damen, allerdings war es hier deutlich knapper, denn Lisa Zimmermann und Lisa Baumgärtner mussten sich leider im 5. Satz mit 11:9 geschlagen geben. Dennoch kann man sagen, dass es ein sehr gutes Spiel war und das Glück am Ende nicht auf der Seite der Berliner war. Der erste Zwischenstand lautete 3:0. Weiter ging es dann mit den Einzeldisziplinen. Das erste Herreneinzel von Brian Holtschke und parallel dazu das Dameneinzel von Lisa Zimmermann haben nochmal angedeutet, dass die Mannschaft sich nicht so leicht aufgibt und mit diesem Ergebnis nicht zufrieden ist. Beide hatten einen guten Start. Brian führte zunächst mit 2:0 und Lisa mit 2:1 gewonnen Sätzen. Dennoch verloren beide knapp in fünften Satz. Das Mixed bestritten durch Lisa Baumgärtner und Jann Raupach konnte auch keinen Punkt einfahren und zum Schluss konnte Francis Karge gegen einen gut spielenden Christopher Klauer nichts mehr ausrichten. Am Ende stand das äußerst bittere Ergebnis mit 7:0 fest. Das Fazit des Spieltages war: „Es hat sich nicht, wie eine 7:0 Klatsche angefühlt! Leider haben wir die knappen Dinger nicht gewonnen…“ (von unserem Leader Robert Franke).

Nach einem deprimierenden Spieltag wusste man sichzu motivieren.  Am gleichen Tag punktete der direkte Abstiegsgegner aus Peine. Demzufolge war das Mindestziel in Mülheim einen Punkt mitzunehmen! Trotz der Niederlage hat man am Sonntagmorgen viel Spaß und Motivation bei der Mannschaft gesehen und so begann es auch. Am Sonntag war um 11 Uhr Anpfiff und wie üblich starteten wir mit dem Damendoppel und dem ersten Herrendoppel. Man hatte das Gefühl, heute wird alles anders. Die Berliner hatten dieses Mal auch einen guten Start erwischt, denn zunächst wurde das Damendoppel sehr knapp mit 11:9 im 5. Satz gewonnen. Auch das 1. Herrendoppel entwickelte sich zu einem Krimi, aber Ende gewann Robert Franke und Brian Holtschke im 5. Satz mit 11:8. Ein toller Start und sehr viel Nervenstärke wurden gezeigt in den doch sehr engen Situationen. Leider konnten Jann Raupach und Francis Karge das 2. Doppel im fünften Satz nicht gewinnen. Das war sehr schade und ärgerlich, da man so schon das Mindestziel erreicht hätte. Es folgte das Dameneinzel. Lisa Zimmermann hat ein sehr gutes Spiel gegen Yurie Kinoshita gemacht – verlor leider knapp in der Verlängerung. Auch das 2. Herreneinzel und das Mixed  brachten leider nicht den ersehnten Punkt. Das letzte Spiel war das 1. Herreneinzel und das gewann Brian Holtschke am Ende im 4. Satz. Man hat das Mindestziel erreicht, aber man war nicht ganz zufrieden, weil die Mannschaft das Gefühl hatte, dass da noch mehr drin war. Die SG EBT Berlin konnte somit 1 so wichtigen Punkten für den Abstiegskampfmit nach Berlin nehmen.

Kommentare sind geschlossen.