EBT I und II straucheln überregional

2. Bundesliga

Zum Auftakt im Neuen Jahr ging es nun für die Berliner los wie es im alten Jahr aufgehört hatte. Pünktlich um 14:00 Uhr flog der erste Ball, nach erster Schockstarre, da Trittau ankündigte in Bestbesetzung auf zu schlagen, mit 2 Top Spielern aus der ersten Bundesliga, Nikolai Persson und Ary Trisnanto. Glücklicherweise für die Heimmannschaft bewahrheitete sich dieses nicht, dennoch wurde die Mannschaft des TSV Trittau 2 durch Ary Trisnanto deutlich verstärkt. Teamkapitän Robert Franke fiel an diesem Spieltag leider verletzungsbedingt aus. Sowohl das erste sowie das zweite Herrendoppel gingen an die Gegner aus Trittau. Im Damendoppel entwickelte sich ein echter Krimi, die ersten beiden Sätze gingen an die Mädels aus Berlin, jedoch kamen die Damen vom TSV Trittau immer besser ins Spiel, sodass es zum all entscheidenden fünften Satz kommen musste, den die Mädels der SG EBT für sich entscheiden konnten. Souverän konnte sich die Nummer eins der Berliner Brian Holtschke in 3 Sätzen durchsetzen und somit seine Topform bestätigen, die er in der Woche zuvor bei der Norddeutschen Meisterschaft bereits unter Beweis stellen konnte. Zwischenstand 2:2, warum sollte es denn nicht mit einem Punkt klappen lies das Team von sich wissen.Nun folgte das entscheidende DE von Lisa Zimmermann, die leider nicht auf Ihre tolle Form der letzten Jahre zurück greifen konnte. Sie unterlag Ihrer Gegnerin knapp in 4 Sätzen. Das auf der Seite des TSV Tittau´s 2 top besetze Mixed gewann in 3 Sätzen gegen Lisa Baumgärtner und Jann Raupach. Zu guter Letzt war Francis Karge doch noch im Stande einen Punkt für die Berliner zu sichern, leider konnte auch er nicht an seine letzte Erfolge in der Mannschaft anknüpfen und unterlag in 4 Sätzen.

Wir danken Euch für das zahlreiche Erscheinen und Eure Unterstützung!

 

 

Regionalliga

Nach dem doch sehr guten Saisonstart hat die 2. Mannschaft leider stark nachgelassen. Sechs sieglose Spiele lassen das Team mitten in den Abstiegskampf rutschen.

Mit eigentlich gutem Gefühl machten wir uns letzten Samstag auf nach Niedersachsen, mit dem Ziel ein oder zwei Punkte nach Berlin mitzunehmen. So viel vor weg, daraus wurde leider nichts.

Am Samstag ging es gegen den 1.BV Gifhorn. Im Hinspiel noch nach einer starken Performance 5:3 gewonnen, mussten wir uns dieses Mal leider 2:6 geschlagen geben. Sowohl das erste Herrendoppel bestehend aus Lukas und Brock als auch das Damendoppel von Henni und Lucie wurden leider in zwei Sätzen verloren. „Das ist natürlich ein nicht so optimaler Start, aber wir können das noch holen!“, so Mannschaftsführer Kai. Im Anschluss hat das zweite Doppel von Tim und Kai souverän gewonnen und somit den Anschlusspunkt geholt. Parallel kämpfte Brock im zweiten Herreneinzel, verlor aber leider letztendlich im dritten Satz. Derweilen war Henni im Dameneinzel gestartet. Mit einer sehr guten Leistung gewann sie gegen die amtierende Norddeutsche Meisterin O19 Lea Dingler. Neuer Stand: 2:3. Es gab also noch Hoffnung. Leider verloren Tim im ersten Herreneinzel, sowie Lukas im dritten Herreneinzel jeweils sehr knapp. Schade Schokolade!!! Am Ende stand noch das Mixed von Lucie und Kai an, was aber leider in zwei relativ glatten Sätzen an Gifhorn ging. Endstand also ein enttäuschendes 2:6.

Nach einem Besuch beim Griechen am Abend, mit viel Knoblauch und Zwiebeln und einem Besuch beim örtlichen Bespanner (sowohl Tim als auch Kai waren bis auf den letzten Schläger runtergebrannt) ging es ins Hotel. Aufgrund der guten Leistung vom Vortag, ging man am Sonntag optimistisch gegen die SG Vechelde/Lengede an den Start mit dem Ziel, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die Aufstellung hatte sich nicht verändert.

Gestartet wurde wie üblich mit den beiden Herrendoppeln und dem Damendoppel. Alle drei Spiele gingen über die volle Distanz von drei Sätzen. Leider war es uns nicht gegönnt auch nur eins von den Spielen zu gewinnen und schnell stand es 0:3. Nun machten sich Lukas und Henni für ihre Einzel bereit. Wo Henni in zwei Sätzen gewinnen konnte, musste sich Lukas mal wieder im 3. Satz knapp geschlagen geben. „Ärgerlich!“, so Lukas nach dem Spiel. Ein 4:4 wäre noch möglich gewesen, also wurde weitergekämpft. Aber auch Brock hatte leider im dritten Satz das Nachsehen und somit stand der Sieg für die Gastgeber fest. Zu allem Übel verloren dann auch noch Tim im ersten Herreneinzel und Lucie und Kai im Mixed.

Fazit: Mit einem 1:7 hätte man aus der Begegnung nicht rausgehen müssen. Leider ist es uns nicht gelungen eins von den fünf Dreisatzspielen zu gewinnen. Dadurch wird es am letzten Wochenende extrem spannend. Wir empfangen am Samstag den Tabellenzweiten Luckau/Blankenfelde und am Sonntag den momentanen Tabellenletzten SG Hamburg. Unter Umständen kommt es dort zum Spiel gegen den Abstieg.

Also kommt am 16. Februar um 16 Uhr und am 17. Februar um 10 Uhr vorbei. Wir hoffen und zählen auf eure Unterstützung!

Euer Team 2

Kommentare sind geschlossen.