EBT reist nach Rosenheim

Zwei Wochen nach dem klaren Heimsieg gegen den Tabellenletzten SV Fun-Ball Dortelweil, wartet am kommenden Samstag auf die SG EBT Berlin mit PTSV Rosenheim der nächste abstiegsbedrohte Gegner. Die derzeit auf Rang 8 liegenden Bayern sind nur 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz und somit mitten drin im Kampf um den Verbleib in der höchsten deutschen Badminton-Spielklasse.

Im Hinspiel gab es ein souveränes 4:2 in der heimischen Samariterstrasse. Ebenso souverän möchten die Hauptstädter auch das Rückspiel gestalten: „Ich denke gegen Rosenheim sollten wir die 2 Punkte mit nach Berlin nehmen können. Sicher werden wir es etwas schwerer haben als im Hinspiel, denn in der Fremde zu spielen ist ja immer etwas anders. Außerdem steht Rosenheim mit dem Rücken zur Wand und das kann ja bekanntlich Kräfte freisetzen. Aber nichts desto trotz vertraue ich auf das Team, dass wir den Auswärtssieg holen werden.“, gibt sich EBT-Teamchef Manfred Kehrberg zuversichtlich.

Eine durchaus begründete Zuversicht schaut man sich die Teamaufstellung des noch amtierenden Meisters für das bevorstehende Auswärtsspiel an – bei den Herren werden neben Robert Blair und Jacco Arends für die Doppel- und Mixspiele, die beiden Einzelspezialisten Kenneth Jonassen und Kestutis Navickas auflaufen. Die Damenpunkte sollen durch Karoliine Hoim und Lotte Jonathans gewonnen werden.

Welche Spiele wie gewonnen werden oder ob sich der abstiegsbedrohte Gegner doch aufbäumen kann, werden wir kommenden Samstag sehen. Um 14:00 Uhr geht es in der Luitpoldhalle in Rosenheim los. Für alle Fans zuhause wurde auf http://www.badmintonsport.tv eine Liveübertragung der Begegnung angekündigt.

Marcus Köster
SG EBT Berlin

Kommentare sind geschlossen.