Einmal quer durch Deutschland (die Erste)

Dieses Wochenende stand das erste weite Auswärtsspiel für unsere erste Mannschaft an. Mit dabei waren bei den Damen Lisa und Lucie und bei den Herren Robert, Francis, Kai und Tim.

Wie gewohnt ging es bereits am Freitag bis nach Gütersloh, damit die weite Fahrt nicht Samstag vor dem Punktspiel ansteht. Und da Samstag erst 14 Uhr gespielt wurde, war Freitagabend noch Zeit für eine kleine Partie Bowling. Das Highlight des Abends waren aber definitiv Roberts Basketballkünste. Den Rekord des Automaten hat er mal eben von 250 auf 327 hochgeschraubt.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es die letzte Stunde bis nach Hohenlimburg. Lucie gab heute ihr Zweitligadebüt und zwang im Doppel mit Lisa gleich mal ihre Gegnerinnen in den fünften Satz. Leider ging dieser Satz dann an die Hohenlimburger Damen. Parallel ging auch das erste Herrendoppel mit Robert und Francis an die Gastgeber.

Im darauffolgenden zweiten Herrendoppel gestalteten Kai und Tim das Spiel ähnlich spannend wie die Berliner Mädels. Erst im fünften Satz mussten sie ihre Gegner etwas davonziehen lassen, was sie leider gleichzeitig den Sieg kostete. Auf den Nachbarfeld startete Francis im ersten Herreneinzel gegen Joshua Magee. Er zündete sofort und konnte dem Iren den ersten Satz abringen. Doch in den darauffolgenden Sätzen zeigte Joshua sein starkes Niveau und rang Francis in 4 Sätzen nieder.

Jekaterina Romanova war im Einzel etwas zu stark für Lucie und konnte in 3 Sätzen den fünften Punkt für die Gastgeber holen.

Trotz des hohen Rückstandes gingen Robert und Lisa hoch motiviert ins Gemischte Doppel. Auch dieses Spiel ging in einen entscheidenden fünften Satz, der diesmal nicht an die Gegner ging, sondern am Ende den Ehrenpunkt für EBT einbrachte.

Im letzten Spiel des Tages startete Tim stark gegen Malte Laibacher im zweiten Herreneinzel. Auch hier konnte der erste Satz analog zum ersten Herreneinzel gewonnen werden. Doch die folgenden Sätze liefen leider ebenfalls analog. So musste sich Tim am Ende im vierten Satz geschlagen geben.

Trotz der 1:6 Niederlage fühlte sich der Punktspieltag nicht wie eine Klatsche an. Die Motivation und Leistung stimmte bei allen Spielern und nächste Woche werden gegen Mühlheim die Karten neu gemischt.

Kommentare sind geschlossen.