Vermurkster Rückrundenstart

Nachdem die Landesligahinrunde für EBT IV mit fünf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage sehr zufriedenstellend verlief, startete die Rückrunde doch sehr ernüchternd. In den letzten zwei Wochen standen die ersten drei Spiele an und leider verlief keines im Sinne der Mannschaft. Doch der Reihe nach.
Am 15.1. stand das Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung Studenten/Weißensee an. War die Motivation vor dem Spiel noch groß, fiel auf dem Feld schnell auf, dass mehrere Spieler nur körperlich anwesend waren und nicht annähernd an ihre normale Leistungsstärke herankamen. Am Ende gab es eine 6:2-Niederlage und damit den ersten Saisonsieg für die gegnerische Mannschaft.
Das nächste Spiel stand bereits am darauffolgenden Samstag an, diesmal ein Heimspiel gegen die 2. Mannschaft von Tempelhof/Friedenau. Trotz guten Kampf und engen Sätzen behielten die Gegner diesmal mit 3:5 die Oberhand und egalisierten damit ihre Niederlage im Hinspiel.
Vor dem dritten Rückrundenspiel am 26.1. beim Tabellenführer SC Brandenburg wusste man bereits, dass es ein schwieriges Match werden würde. Noch ungeschlagen bei nur einem Unentschieden schlugen die Gegner auch dieses Mal mit gutem Selbstvertrauen auf. Das Minimalziel nicht wieder eine 0:8-Klatsche wie im Hinspiel zu kassieren, konnte nur durch Moritz Fiebach im zweiten Herreneinzel realisiert werden. Dort konnte er seinen Gegner Marcel Goihl in drei Sätzen niederringen. Über die anderen Spiele schreiben wir mal lieber nicht.
Letztendlich steht man nun nach neun Spielen mit 9:9 Punkten auf dem dritten Platz in der Tabelle und hat dank der Hinrundenleistung weiterhin mit dem Abstieg nichts zu tun. Im Februar stehen innerhalb von acht Tagen die letzten drei Spiele dieser Saison an. Das Ziel ist dort nochmal mindestens drei Punkte zu sammeln um auch mit der Rückrunde halbwegs zufrieden sein zu können. Zwei der drei Spiele sind Heimspiele in der Samariterstraße und wir freuen uns über jeden, der dann vorbeischaut um uns bei dem Ziel zu unterstützen!

Kommentare sind geschlossen.