Wiedersehen macht Freude

Mannschaftskapitän Markus von der Heyde

Am letzten Spieltag der Hinrunde ging es für EBT IV nach Köpenick zur 1. Mannschaft von KWO. Ein besonderes Spiel für die Mannschaft, ging es doch gegen die ehemaligen Mannschaftsmitglieder Josie David und Lars Mahlendorf, die großen Anteil an dem Aufstieg in der vergangenen Saison hatten. Dementsprechend war die Motivation besonders groß.
Gleich im ersten Spiel, dem 1. Herrendoppel trafen alter und neuer Kapitän aufeinander. In zwei engen Sätzen konnten Andreas und Markus gegen Lars und seinen Partner René Frank mit 23:25 und 19:21 die Oberhand behalten. Im Damendoppel machten die aktuellen Norddeutschen Meister O50, Gabi Knauf und Katrin Timmermann unserem Doppel mit Sinah und Laura das Leben schwer. In drei langen Sätzen ging das Spiel mit 19:21, 21:19 und 21:16 letztendlich an die Köpenicker. Im zweiten Herrendoppel trafen Alex und Moritz mit Thomas Batkhuu ebenfalls auf ein ehemaliges EBT-Mitglied. Mit seinem Partner Sten Beich konnte er aber in drei Sätzen die Oberhand behalten. Zu viele Fehler in den entscheidenden Situationen sorgten am Ende für die Niederlage (21:16, 21:23, 21:17). Es folgte das dritte Herreneinzel in dem sich Andreas mit Lars messen durfte. In einem intensiven umkämpften Spiel inklusive komplett zerstörter Schuhe, konnte sich am Ende Andreas durchsetzen. Mit 21:15, 15:21 und 13:21 konnte er das Spiel für sich entscheiden und gönnte Lars an seinem Geburtstag keinen Punktgewinn. Es folgte das Mixed gegen Josie und Paul Heinßen, dass Sinah und Stolle trotz kurzer Schwächephase im ersten Satz mit 18:21 und 9:21 gewinnen konnten. Ähnlich deutlich fiel dann aber auch das Dameneinzel zwischen Laura und Josie aus. Mit 21:7 und 21:10 ging das nach KWO. Kurz darauf war aber auch Moritz mit seinem Einzel fertig, in dem er relativ ungefährdet gegen René Frank mit 17:21 und 16:21 gewinnen konnte. Damit stand es bereits 3:4 vor dem abschließenden 1. Herreneinzel zwischen Paul Heinßen und Stolle. Im ersten Satz spielte Stolle nahezu fehlerlos und konnte 6:21 gewinnen. Im zweiten landete dafür jeder zweite Aufschlag auf der falschen Feldseite und jeder zweite Smash im Netz. In der Verlängerung konnte er dann aber doch noch zwei Punkte in Folge machen und das Spiel mit 23:25 gewinnen.
Endstand also wieder einmal 5:3 für uns! Da KWO am Vortag ebenfalls gegen den Tabellenführer SC Brandenburg verloren hat, ziehen wir sogar in der Tabelle an ihnen vorbei und überwintern auf dem zweiten Tabellenplatz. Aber des einen Glück ist des anderen Leid. Denn beim Spiel gegen Brandenburg verletzten sich zwei der Stammspieler auf KWO-Seite. Gute Besserung auch von uns, sodass der Kampf um den 2. Platz in der Rückrunde wieder ausgeglichen fortgesetzt werden kann. Diese startet erst im nächsten Jahr, daher wünschen wir von der vierten Mannschaft allen frohen Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Kommentare sind geschlossen.