Archiv für die Kategorie ‘1. Bundesliga’

EBT Berlin verkündet Rückzug aus der 1. Badminton-Bundesliga

Dienstag, 15. April 2014

Siegerfoto

In seiner Sitzung am späten Montagabend hat der Vorstand der Abteilung Badminton der SG EBT Berlin beschlossen für die kommende Saison keine Mannschaft mehr in der 1. Badminton-Bundesliga zu melden. Die bisherige 2. Mannschaft wird ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen und in der Saison 2014/15 an den Spielen der 2. Bundesliga-Nord teilnehmen.

Die Gründe für den Rückzug liegen in einer Neuausrichtung der Arbeit der Abteilung. Diese war in den vergangenen Jahren von einer Vielzahl von Erfolgen gekennzeichnet. Der Nachwuchs des Vereins errang dreimal den Titel eines Deutschen Mannschaftsmeisters der Jugend und wurde einmal Deutscher Schülermeister. Die Spielerinnen und Spieler errangen eine Vielzahl von Titeln bei Deutschen, Norddeutschen und Berliner Meisterschaften. Mit Nicole Grether (2004) und Juliane Schenk (2008 und 2012) vertraten zwei Spielerinnen des Vereins Deutschland bei den Olympischen Spielen. Der Verein hat sich in den vergangenen Jahren als erfolgreicher Ausrichter nationaler und internationaler Badmintonturniere etabliert. Höhepunkt dieser Entwicklung war die Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in den letzten drei Jahren. Mit diesen Erfolgen hat der Verein alle mittel- und langfristigen Ziele erreicht.

In dieser Situation und vor dem Hintergrund eines Generationswechsels in der Leitung der Abteilung ist eine Neuausrichtung der Arbeit der Abteilung erforderlich. Das geht einher mit einer Konzentration der personellen, finanziellen und materiellen Ressourcen, die in den letzten Jahren oftmals bis an die Grenze der Belastbarkeit ausgelastet waren.

„Die Erfolge des Vereins waren nur möglich aufgrund des beispielhaften ehrenamtlichen Engagements seiner Mitglieder und der Förderer und Unterstützer. Hierauf kann EBT auch in der Zukunft bauen.“, zeigt sich Bastian Zimmermann, der neue Leiter der Badmintonabteilung optimistisch. „Ich sehe diese konsequente Entscheidung der Abteilung natürlich mit viel Wehmut, aber zugleich auch mit viel Optimismus. Sie ist notwendig, damit die Abteilung die neu gesteckten Ziele in der Nachwuchsarbeit, im Leistungsbereich und im Freizeit- und Breitensport erfolgreich umsetzen kann. Ich bin sicher, dass EBT auch dies erfüllen wird.“, gibt sich der ehemalige Abteilungsleiter Badminton und neu gewählte Vorsitzende des Hauptvereins Manfred Kehrberg zuversichtlich.

Marcus Köster

SG EBT Berlin

Badminton Bundesliga auf Zielgerade – EBT dreht Ehrenrunde

Freitag, 04. April 2014

Die Badminton Bundesliga Saison 2013/2014 befindet sich auf der Zielgeraden. Die Frage wer steigt ab, scheint bereits geklärt und im Kampf um die Play-Offs konkurrieren  3 Teams um noch 2 zu vergebene  Plätze. Der noch amtierende Deutsche Meister SG EBT Berlin hält sich aus Beidem raus. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man nun in den letzten beiden Saisonspielen dem Nachwuchs bzw. der zweiten Garde eine Chance gibt.

Am kommenden Sonntag kommt es noch einmal zum großen Duell der letzten Bundesliga-Jahre – beim Auswärtsspiel gegen den 1. BC Bischmisheim sind die Vorzeichen allerdings etwas anders, als in den Wettkämpfen zuvor. Für die Saarbrücker geht es noch um den Einzug in die Play-Offs, EBT dagegen befindet sich auf der Ehrenrunde.

Am Dienstag, 08.04.2014 findet dann in der Samariterstrasse das letzte Heimspiel der Saison statt. Gegner ist der abstiegsbedrohte TSV Trittau, der sich jedoch, Dank einer tollen Leistung an den vergangenen beiden Spieltagen, ein kleines Polster aufbauen konnte und wahrscheinlich die Klasse halten kann.

EBT nutzt die beiden verbleibenden Spiele um jüngeren Spielern die Möglichkeit zu verschaffen etwas Bundesligaluft zu schnuppern. So werden bei den Damen mit Lisa Deichgräber und Anja Buchert gleich 2 „Eigengewächse“ aufs Feld gehen. Bei den Herren stehen mit Bastian Zimmermann und Karsten Lehmann zwei Herren ebenfalls aus der zweiten EBT-Mannschaft zur Verfügung. Komplettiert wird das Team durch Eetu Heino und Kestutis Navickas.

Auf zwei gute letzte Spieltage in der Badminton Bundesliga 2013/2014.

Marcus Köster

Heimsieg gegen stark geschwächtes Refrather Team

Samstag, 22. März 2014

Am heutigen 15. Spieltag traf EBT auf die 1. Mannschaft des TV Refrath und besiegte diese mit                     .

Wie so oft in den letzten Jahren trat der abstiegsbedrohte Gegner aus dem Bergischen Land mit stark geschwächter Mannschaft in Berlin an. Mit Chloe Magee, Iris Tabeling, Richard Domke und Fabian Roth fehlten gleich vier Topspieler. Entsprechend verhalten gestaltete sich der Spielauftakt in den r Berliner Samariterstraße. Es entstand der Eindruck, dass  TVR Manager Heinz Kelzenberg die Saison für die 1. Mannschaft schon abgehakt hat und gleichzeitig auf den Aufstieg der 2. Mannschaft aus der 2. Bundesliga Nord setzt. Das wäre sportlich äußerst fragwürdig, warf doch gerade Heinz Kelzenberg in den letzten Monaten mehreren Vereinen der 1. Bundesliga Wettbewerbsverzerrung vor.

Erwartet klar der 2:0 Sieg im Damendoppel. 21:10, 21:19 besiegten Jonathans/Zetchiri die Refrather Paarung Nelte/Kaulitzky. Im Herrendoppel entwickelte sich nach dem Verlust des ersten Satzes der 2. Satz zu einem kleinen Krimi. Jedoch mit dem schlechteren Ende für das EBT Doppel Blair/Arends. Mit 16:21, 24:26 zogen sie den Kürzeren gegen ein gut aufspielendes Refrather Doppel Schwenger/ Nyenhuis.
Gewohnt dominant Kenneth Jonassen – dieses Mal im 1. Herreneinzel. Dem Engländer Toby Penty gelang gegen den dänischen Routinier nur sehr wenig. Stets mit dem Gefühl den richtigen Ball im richtigen Moment zu spielen, beherrschte er seinen Gegner nach Belieben und gewann am Ende mühelos mit 21:11 und 21:8.
Auch das Dameneinzel war eine einseitige Angelegenheit für EBT. Janice Kaulitzki in Diensten des TV Refrath hatte der Berliner Spielerin Linda Zetchiri nichts entgegenzusetzen. Linda ließ im gesamten Spiel keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen und setzte sicht letztlich mit 21:5 und 21:11 durch.
Das zweite Herreneinzel, gespielt von Kestutis Navickas für EBT gegen Denis Nyenhuis aus Refrath, wurde nach dem ersten Satz, 21:10 für Navickas, auf Wunsch des Refrathers abgebrochen, sodass nach gut eineinhalb Stunden beim Spielstand von 4:1 das Mixed gespielt wurde. Dieses entwickelte sich zu einem wahrhaft hochklassigen Match. Nachdem Max Schwenger und Carla Nelte für Refrath den ersten Satz mit 21:16 holten, konterten Robert Blair und Lotte Jonathans im zweiten Satz ihrerseits mit 21:16. Im dritten Satz zeigte dann vor allem Robert Blair seine internationale Klasse, die er erst vor wenigen Wochen mit dem Gewinn der German Open unter Beweis gestellt hatte. Mit 21:14 konnte das EBT-Mix den dritten Satz für sich entscheiden, sodass am Ende ein verdienter 5:1 Heimsieg zu Buche stand.

Trotz eines dezimierten Gegners aus Refrath zeigte EBT eine starke spielerische Leistung und bedankt sich somit bei den Berliner Zuschauern für die tolle Unterstützung in der laufenden Saison.

EBT vor letztem Doppelspieltag der Saison

Donnerstag, 20. März 2014

Die aktuelle Saison der Badminton Bundesliga neigt sich dem Ende zu und für die SG EBT Berlin sind es noch 4 Spiele, wovon 2 auswärts und 2 in der heimischen Samariterstrasse stattfinden. Am Samstag, 22.03., ab 14:00 heißt der Gegner TV Refrath. Der abstiegsbedrohte Verein aus NRW steht derzeit auf Rang 7 der Tabelle und hat nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Für den noch amtierenden Deutschen Meister geht es hingegen darum, die Saison, nach dem gescheiterten Einzug in die Play-Offs, gut zu Ende zu bringen.

„Im letzten Wochenend-Heimspiel der Saison wollen wir nochmal alle Danke an die Berliner Fans sagen. Daher werden wir auch in absoluter Bestbesetzung antreten. Das heißt alle werden da sein. Außerdem möchten wir die Saison vernünftig zu Ende bringen. Nur weil wir nicht in die Play-Offs einziehen, heißt das nicht, dass wir mit einer B- oder C-Mannschaft antreten“, so Oliver Siegmann, Hauptsponsor der SG EBT Berlin. Auf dem Papier stellt sich demnach folgenden Aufstellung zusammen: Linda Zetchiri, Lotte Jonathans und Karoliine Hoim bei den Damen und Kenneth Jonassen, Kestutis Navickas, Robert Blair und Jacco Arends bei den Herren.

Dass es gegen den abstiegsbedrohten Gegner Refrath kein Selbstläufer wird, sieht Oliver Siegmann allerdings auch, „Wenn Refrath voll antritt, ist das ein gute Truppe. Angeführt von europäischen Topspielern wie Toby Penty, Chloe Magee und Iris Tabeling und komplettiert durch Nationalspieler wie Max Schwenger oder auch Ex-EBTlerin Carla Nelte, ist das eine schlagkräftige Mannschaft!“.

Wir können uns also trotzdem auf einen spannenden Badminton-Nachmittag in der Samariterstrasse freuen.

Am Sonntag geht es im letzten Doppelspieltag der Saison dann gleich weiter mit dem Auswärtsspiel beim Bonner Play-Off Aspiranten 1. BC Beuel. „Wir werden ganz entspannt nach Beuel fahren. Vielleicht können wir den Kampf um die Play-Offs ja noch etwas durcheinander wirbeln.“, sagt ein schnippig grinsender Oliver Siegmann. Schwer zu punkten wird es allemal beim Club um die beiden deutschen Top-Badmintonspieler Marc Zwiebler und Birgit Michels.

Wir können gespannt sein wie sich die Tabelle nach diesem Doppelspieltag darstellen wird.

Marcus Köster

Titelgewinn für Robert Blair bei den YONEX German Open

Sonntag, 02. März 2014

Robert BlairRobert Blair gewinnt an der Seite von Imogen Bankier die YONEX German Open 2014 im gemischten Doppel. Nach 45 Minuten Spielzeit hatten sie die Koreaner mit 21:15, 21:18 bezwungen. Robert sichert sich damit zum zweiten Mal nach 2011, damals noch an der Seite von Gabrielle Adcock (White), den Titel im Mixed. Die beiden sind in diesem Jahr die einzigen Europäer, die einen Titel gewinnen konnten.

Congratulations Rob and Imogen and good luck for next week’s All England Open!

Robert Blair steht im Finale der YONEX German Open

Samstag, 01. März 2014

Robert BlairMit einem glatten Zweisatz-Erfolg qualifizierten sich Robert Blair/Imogen Bankier heute für das Mixedfinale der YONEX German Open und konnten damit ihren Siegeszug fortsetzen.

Nach dem Sieg gegen die an Nummer Eins gesetzte Paarung Adcock/Adcock bereits in der 2. Runde und dem haushohen Gewinn des gestrigen Viertelfinals (21:8; 21:7) gewannen sie heute ebenfalls deutlich in zwei Sätzen gegen die Thailänder Maneepong Jongjit/Sapsiree Taerattanachai (21:17; 21:14), die sich im gestrigen Viertelfinale gegen Michael Fuchs/Birgit Michels in drei hart umkämpften Sätzen durchsetzten.

Für das morgige Finale drücken wir Robert und Imogen ganz fest die Daumen!!!

Blair/Bankier schlagen Adcock/Adcock in der 2. Runde der YONEX German Open

Donnerstag, 27. Februar 2014

RobertMit einem fulminanten Sieg startete Robert Blair im Mixeddoppel an der Seite seiner Partnerin Imogen Bankier in die diesjährigen YONEX German Open, die vom 25.02.-06.3. in Mülheim ausgetragen werden.

Als ungesetzte Paarung trafen sie heute bereits in der zweiten Runde an die an Nummer 1 gesetzte englische Top-Paarung Chris Adcock/Gabrielle Adcock (Platz 5 der Weltrangliste). Beide Paarungen kennen sich in und auswendig, spielte Robert Blair doch bis zu seiner Rückkehr nach Schottland 2012 an der Seite von Gabrielle White (jetzt Adcock) im englischen Nationalteam und Chris Adcock zusammen mit Imogen Bankier.

Robert präsentiert sich damit wie bereits in der Auswärtsbegegnung in der 1. Bundesliga am vergangenen Wochenende beim PTSV Rosenheim in hervorragender Form. In einem unerwartet klaren Zweisatzspiel (21:16; 21:10) hatte er mit Lotte Jonathans den entscheiden Siegpunkt zum 4:2 gegen Peter Käsbauer/Isabel Herttrich geholt.

EBT reist nach Rosenheim

Donnerstag, 20. Februar 2014

Zwei Wochen nach dem klaren Heimsieg gegen den Tabellenletzten SV Fun-Ball Dortelweil, wartet am kommenden Samstag auf die SG EBT Berlin mit PTSV Rosenheim der nächste abstiegsbedrohte Gegner. Die derzeit auf Rang 8 liegenden Bayern sind nur 2 Punkte vor einem Abstiegsplatz und somit mitten drin im Kampf um den Verbleib in der höchsten deutschen Badminton-Spielklasse.

Im Hinspiel gab es ein souveränes 4:2 in der heimischen Samariterstrasse. Ebenso souverän möchten die Hauptstädter auch das Rückspiel gestalten: „Ich denke gegen Rosenheim sollten wir die 2 Punkte mit nach Berlin nehmen können. Sicher werden wir es etwas schwerer haben als im Hinspiel, denn in der Fremde zu spielen ist ja immer etwas anders. Außerdem steht Rosenheim mit dem Rücken zur Wand und das kann ja bekanntlich Kräfte freisetzen. Aber nichts desto trotz vertraue ich auf das Team, dass wir den Auswärtssieg holen werden.“, gibt sich EBT-Teamchef Manfred Kehrberg zuversichtlich.

Eine durchaus begründete Zuversicht schaut man sich die Teamaufstellung des noch amtierenden Meisters für das bevorstehende Auswärtsspiel an – bei den Herren werden neben Robert Blair und Jacco Arends für die Doppel- und Mixspiele, die beiden Einzelspezialisten Kenneth Jonassen und Kestutis Navickas auflaufen. Die Damenpunkte sollen durch Karoliine Hoim und Lotte Jonathans gewonnen werden.

Welche Spiele wie gewonnen werden oder ob sich der abstiegsbedrohte Gegner doch aufbäumen kann, werden wir kommenden Samstag sehen. Um 14:00 Uhr geht es in der Luitpoldhalle in Rosenheim los. Für alle Fans zuhause wurde auf http://www.badmintonsport.tv eine Liveübertragung der Begegnung angekündigt.

Marcus Köster
SG EBT Berlin

Badminton Bundesliga – EBT mit erwartetem klaren Heimsieg

Montag, 10. Februar 2014

EBTvsBischmisheim_14Erwartet klar verlief der 13. Spieltag in der 1. Bundesliga für EBT Berlin. Zuhause traf das Team auf Tabellensschlußlicht SV Funball Dortelweil und gewann die Begegnung mit 5:1.

In der weitestgehend einseitigen Begegnung zog lediglich Lisa Deichgräber im Dameneinzel gegen Anika Dörr den Kürzeren (14:21; 9:21). Alle anderen Begegnungen gingen jeweils in deutlichen Zweisatzspielen an EBT. Nur im zweiten Herreneinzel wurde es gegen Ende des zweiten Satzes noch einmal spannend. Eetu Heino musste gegen  Peter Lang in die Verlängerung (21:8; 25:23).

Mit diesem Sieg schiebt sich EBT auf Platz 5 der aktuellen Tabelle.

Marcus Köster
SG EBT Berlin

EBT vor Pflichtaufgabe

Mittwoch, 05. Februar 2014

Nachdem das Badmintonjahr 2014 eher durchwachsen anfing – Auswärtsniederlage in Mülheim und Unentschieden im Heimspiel gegen Düren – wartet am kommenden Samstag eine mehr als lösbare Aufgabe auf den noch amtierenden Deutschen Meister. Im Heimspiel, am Samstag, 8. Februar, 14:00 Uhr, empfängt die SG EBT Berlin den Aufsteiger und derzeitigen Tabellenletzten SV Fun-Ball Dortelweil in der Samariterstrasse.

„Gegen Dortelweil ist ein Sieg ohne Wenn und Aber Pflicht, daher gehe ich davon aus, dass wir die zwei Punkte am Samstag in Berlin behalten.“, gibt sich EBT-Teamchef Manfred Kehrberg vor dem 13. Spieltag der Badminton Bundesliga optimistisch. Und dieser Optimismus ist auch begründet, denn auf dem Papier liegt das Team aus der Hauptstadt deutlich vor den Gästen aus dem hessischen Dortelweil. Nicht nur die Tabelle, auch die individuelle Klasse spricht für sich. Trotzdem ist Vorsicht geboten: „Dortelweil ist ein junges Team mit tollen deutschen Talenten. Die sind natürlich hungrig, da bin ich mir sicher. Ein Selbstläufer wird das daher definitiv nicht!“, warnt Manfred Kehrberg trotz der augenscheinlichen Überlegenheit.

Mit nunmehr 6 Punkten Rückstand, sind die Play-Offs in Berlin kein Thema mehr, hat man spätestens am vergangenen Doppelspieltag das letzte Quäntchen Hoffnung verspielt. Trotzdem lohnt ein Besuch der Badminton Bundesliga in Berlin immer: „Auch wenn die Play-Offs in diesem Jahr ohne uns stattfinden werden, kann man in Berlin weiterhin tolles Badminton bestaunen. Daher möchte ich alle herzlichst dazu animieren, auch weiterhin zu uns in die Samariterstrasse zu kommen, um nicht nur das Team anzufeuern, sondern einfach tolles Badminton zu bestaunen.“, so Manfred Kehrberg.

Die Garanten für einen sehenswerten Badmintonsport auf Berliner Seite werden übrigens die Folgenden sein – Kenneth Jonassen, Jacco Arends, Eetu Heino, Lotte Jonathans und erstmals in dieser Saison Nachwuchsspielerin Lisa Deichgräber.

Dann bis Samstag in der Samariterstrasse.

Marcus Köster