Archiv für die Kategorie ‘Oberliga’

Regionalliga | BV Gifhorn – EBT II

Donnerstag, 24. August 2017

Regionalliga | EBT II – BC Eintracht Südring Berlin

Donnerstag, 24. August 2017

Regionalliga | EBT II – SV Berliner Brauereien

Donnerstag, 24. August 2017

Regionalliga | EBT II – BV Gifhorn

Donnerstag, 24. August 2017

Umbruch kein Rückschritt – SG EBT Berlin beendet überaus erfolgreiche Saison

Donnerstag, 23. April 2015

Vor fast einem Jahr gab die SG EBT Berlin den großen Generationswechsel bekannt – Manfred Kehrberg, bisheriger Abteilungsleiter Badminton, übernimmt die Gesamtvereinsspitze und Bastian Zimmermann wird neuer Abteilungsleiter. Mit der Abmeldung des Teams aus der 1. Bundesliga wurde in diesem Zusammenhang auch sportlich ein großer Schnitt getätigt, der mutig aber auch nachvollziehbar war. „Wir haben diesen Schritt lange gemeinsam diskutiert. Ich sehe diese konsequente Entscheidung der Abteilung natürlich mit viel Wehmut, aber zugleich auch mit viel Optimismus. Sie ist notwendig, damit die Abteilung die neu gesteckten Ziele in der Nachwuchsarbeit, im Leistungsbereich und im Freizeit- und Breitensport erfolgreich umsetzen kann“, kommentierte Manfred Kehrberg diesen tiefgreifenden Umbruch.

Klassenerhalt geschafft

Klassenerhalt geschafft

Und eben mit diesem angesprochenen Optimismus nahm Bastian Zimmermann im Juni 2014 seinen neuen Posten ein. „Wir möchten wieder mehr an der Basis arbeiten, das heißt als erstes werden wir den Nachwuchsbereich neu aufbauen. Außerdem soll in der 2. Bundesliga auf jeden Fall die Klasse gehalten werden.“, gab der neue Abteilungsleiter zum Einstand bekannt.

Die Saison 2014/2015 ist so gut wie vorbei, Anlass genug, um ein erstes Fazit zu ziehen. Und schon auf dem ersten Blick fällt auf, dass vor Allem die Punktspielmannschaften der SG EBT Berlin eine hervorragende Saison gespielt haben. Allen voran die erste Mannschaft, die, wenn auch mit großer Mühe und etwas Glück, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga geschafft hat und somit auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse antreten wird. Damit wurde auch der Weg für die zweite Mannschaft geebnet. Denn nach einer erfolgreichen Spielzeit in der neu formierten Oberliga Nord beendete das Team die Saison auf Rang Zwei und sicherte sich somit das Aufstiegsrecht in die Regionalliga Nord. Dieses konnte aber nur wahrgenommen werden, wenn keine andere Mannschaft in dieser Liga spielt, was bei Abstieg der ersten Mannschaft der Fall gewesen wäre. Mit dem besagten Klassenerhalt der „Ersten“, kann so also auch die „Zweite“ den Aufstieg feiern.

Aufstieg in die Regionalliga

Aufstieg in die Regionalliga

Einen Aufstieg kann auch die dritte Mannschaft feiern. Mit 28:0 Punkten setze man sich ohne Punktverlust in der Landesliga II durch und schaffte nach dem letztjährigen Abstieg aus der Berlin-Brandenburg-Liga den direkten Wiederaufstieg. Und da ja bekanntlich alle guten Dinge Drei sind, kann auch der Aufstieg der vierten Mannschaft vermeldet werden. Nach einer spannenden Saison in der Bezirksklasse belegte das Team am Ende Platz 2 und sichert sich somit für die kommende Saison das Startrecht in der Landesliga.

Neben den Erwachsenenmannschaften, spielten auch die Schüler- und Jugendspieler der SG EBT Berlin eine äußerst erfolgreiche Saison. Erstmals in der Geschichte der Abteilung wurde sowohl das U15- als auch das U19-Team Berliner-Brandenburger Mannschaftsmeister und nahm jeweils an den Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften teil. Dort belegte die Schülermannschaft mit einem vergleichsweise jungen Team einen respektablen 3. Platz und lässt durchaus die Hoffnung auf zukünftige Erfolge keimen. Auch das ebenfalls sehr junge Jugend-Team bot bei den Norddeutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften eine gute Leistung. Am Ende sprang der 7. Platz heraus, mit dem alle sehr gut leben konnten.

erfolgreicher EBT-Nachwuchs

erfolgreicher EBT-Nachwuchs

Aus dem Nachwuchsbereich sind in dieser Saison vor allem zwei Spieler hervorzuheben, Brian Holtschke und Camillo Borst. Beide feierten sehr gute Erfolge bei den überregionalen Individualmeisterschaften – Camillo konnte sich bei den Norddeutschen U15-Meisterschaften sowohl im Jungeneinzel als auch im Jungendoppel über einen 3. Platz freuen. Brian war sogar noch erfolgreicher und sicherte sich zwei Norddeutsche Meisterschaften im U15-Jungeneinzel und –Jungendoppel. Bei der Deutschen U15-Meisterschaft schaffte er es in beiden Disziplinen aufs Treppchen und sicherte sich jeweils den 3. Platz.

„Ich bin überaus zufrieden, wie die Saison am Ende gelaufen ist. Dass die „Erste“ drin geblieben ist und die „Zweite“ den Aufstieg schafft ist super! Auch dass unsere unteren Mannschaften Aufstiege feiern ist klasse. Vor allem freut mich aber, dass unser Nachwuchs eine so gute Saison gespielt hat. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Darauf lässt sich aufbauen und ich bin wirklich sehr optimistisch für die Zukunft“, blickt ein zufriedener Bastian Zimmermann auf die Saison 2014/2015 zurück.

Auch wenn es immer noch zu früh ist, entsprechende Schlüsse zu ziehen, kann man doch jetzt schon eins konstatieren – der Umbruch war gut und alles andere als ein Rückschritt. Und wer weiß, vielleicht erleben wir in naher Zukunft sogar wieder 1. Bundesliga in Berlin.

Marcus Köster

Ein Wochenende der kleinen und großen Vorentscheidungen

Donnerstag, 22. Januar 2015

…steht für die SG EBT Berlin am kommenden Samstag und Sonntag an.

Nach einem überragenden Start in die Zweitligasaison, wurde die 1. Mannschaft der SG EBT Berlin schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit zuletzt mehreren Niederlagen rangiert man zurzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Allerdings sind noch sechs Spiele auszutragen, in denen sich noch viel verändern kann.

Am kommenden Wochenende wird es in der Samariterstraße so richtig “kribbelig”. Mit dem STC BW Solingen und dem TV Refrath kommen zwei Teams nach Berlin, die in der Hinrunde geschlagen werden konnten. Hinzu kommt, dass Solingen ein direkter Konkurrenten im Abstiegskampf ist. Demnach kommt es bereits am Samstag zu einem so genannten 4-Punkte-Spiel. “Wir dürfen jetzt nicht zu viel über unsere Niederlagen nachdenken. In der Hinrunde haben wir wenig nachgedacht und es lief wunderbar. So werden wir 2015 auch wieder an den Start gehen.”, so der Abteilungsleiter Bastian Zimmermann. In beiden Spielen kann die SG EBT Berlin I nahezu auf die beste Mannschaft zurückgreifen. Während Eetu Heino, Karsten Lehmann, Robert Franke, Bastian Zimmermann und Jan Borsutzki auf Seiten der Herren am Start sind, bilden Lisa Deichgräber und Lotte Jonathans die “Damen-Front”. Schlüsselspiele wird es an diesem Wochenende nicht geben. In einer so engen und ausgeglichenen 2. Bundesliga zählt jedes Spiel, jeder Satz, vielleicht sogar jeder Punkt, der am Ende den Unterschied ausmachen könnte.

Sowohl der STC BW Solingen als auch der TV Refrath werden mit ihrer Bestbesetzung in Berlin auflaufen. “Natürlich haben beide Teams das Ziel, Punkte aus Berlin zu entführen, doch werden wir uns mit aller Macht dagegen stellen und alles aus uns herausholen, um dies zu verhindern. Wir sind auf jeden Punkt angewiesen, wenn wir in der Liga bleiben wollen.”, gibt sich der Kapitän kämpferisch.

Samstag, 24.01.15    14 Uhr    SG EBT Berlin vs. STC BW Solingen

Sonntag, 25.01.15    14 Uhr    SG EBT Berlin vs. TV Refrath

Die Zweite Mannschaft der SG EBT Berlin kämpft indes um den Aufstieg in die Regionalliga. Als derzeitiger Tabellenzweiter mit 4 Punkten Vorsprung auf Platz 3, befindet sich das Team in einer guten Ausgangslage für die beiden bevorstehenden Spieltage. Besser noch, am Samstag geht es gegen den direkten Verfolger aus Gifhorn (18:00 Uhr, Samariterstr.). Bei einem Sieg könnte sich der Vorsprung auf 6 Punkte vergrößern, bei einem Unentschieden würde man die Niedersachsen zumindest auf Distanz halten. „Die Mannschaft brennt auf das Wochenende, wir können unserem Ziel einen ganz großen Schritt näher kommen. Das Team ist gut drauf und wir haben alle riesige Lust Badminton zu spielen und uns voll rein zu knien und ich glaube, das macht unser Team auch irgendwie aus. Wir haben es absolut in eigener Hand, deswegen denken wir auch an nichts anderes als an einen Sieg gegen Gifhorn.“, so der optimistische Mannschaftskapitän Marcus Köster. „Und wenn es ganz optimal läuft, können wir sogar schon am Sonntag den Aufstieg fixen, aber so weit sind wir noch nicht.“, fügt er schmunzelnd hinzu. Da trifft „Die Zweite“ nämlich auf Tabellenführer SSW Hamburg, gleichzeitig spielt Gifhorn beim BSC. Mit einem Unentschieden gegen das Team aus dem Norden wäre EBT II sicher Zweiter und somit wäre ihnen der Aufstieg in die Regionalliga nicht mehr zu nehmen. Aufschlag zu diesem Topspiel der Oberliga Nord ist 10:00 Uhr in der Samariterstrasse.

Und noch ein Team der SG EBT Berlin kann am Wochenende die Saison vorzeitig krönen. Die dritte Mannschaft ist nur noch einen Punkt vom direkten Wiederaufstieg in die Berlin-Brandenburg-Liga entfernt. Nach dem ärgerlichen Abstieg in der vergangenen Saison, hat die Mannschaft von Beginn an absolute Aufstiegsmoral bewiesen. Und als einziges ungeschlagenes Team in der Landesliga, ist der vorzeitige Aufstieg nur folgerichtig. Dieser kann im Heimspiel (18:00 Uhr Samariterstr.) gegen die 4. Mannschaft des BSC besiegelt werden.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Marcus Köster

Zweiter Tabellenplatz nach erfolgreicher Hinrunde

Sonntag, 09. November 2014

Am 6. Spieltag ging es für die SG EBT Berlin II gegen den Berliner SC 1 .

Beenden die Hinrunde auf Platz 2 – SG EBT Berlin II

Damit gar nicht erst infrage gestellt wurde, wer die Partie gewinnen würde, ging EBT gleich mit 4:0 in Führung. Das Damendoppel mit Sinah und Anja, das erste Herrendoppel mit Jan und Bork sowie das Dameneinzel wurden glatt in 2 Sätzen gewonnen. Im zweiten Herrendoppel brauchten Francis und Köster zwar 3 Sätze, aber am Ende konnten sie den dritten Satz 21:13 für sich entscheiden. Danach musste Jan sich in drei Sätzen gegen Helge Böhmer geschlagen geben. Den fünften Punkt konnte dann aber Francis für uns holen, womit dann der Sieg mit 5:3 und zwei Punkte sicher waren.

Sonntag ging es dann im letzten Hinspiel der Saison gegen SSW Hamburg. Hier duellierten sich gleichzeitig der Tabellenerste und -zweite. Also sollte dieses Spiel am Ende entscheiden, wer sich nach der Hinrunde die Tabellenspitze sichern würde. Es ging gleich spannend los. Alle drei Doppel mussten in den dritten Satz gehen. Im ersten Herrendoppel fehlte am Schluss das letzte Quentchen Glück, sodass Jan und Bork knapp 22:20 verloren. Das Damendoppel ließ den Gegnern im dritten Satz keine Chance mehr. Mit 21:10 kam der erste Punkt für die SG EBT. Nach dem verlorenen zweiten Herrendoppel und Dameneinzel hatten wir einen kleinen Vorsprung aufzuholen. Doch noch war nichts verloren. Bork und Jan starteten die Einzel. Nach einer weiteren halben Stunde war dann aber der 5. Punkt für SSW gefallen, da beide den Kürzeren zogen. Der Endstand betrug 2:6.

Trotzdem blickt die Oberligamannschaft mit einem tollen zweiten Tabellenplatz auf eine erfolgreiche Hinrunde zurück und ist motiviert, diesen in der Rückrunde zu halten, wenn nicht sogar zu verbessern. Weiter geht’s dann für die Oberliga am 22./23. November auswärts gegen Bremen und Metjendorf. Dieses Jahr findet auch noch ein Heimspiel statt. Dann hoffen wir wieder auf eure zahlreiche Unterstützung am 13. Dezember.

Anja Buchert

Ohne 2, Spiel 3 (Punkte)

Montag, 13. Oktober 2014

Am letzten Wochenende standen der 4. und 5. Spieltag für die Oberliga-Mannschaft an. Aus beruflichen Gründen musste die 2. Garde dabei leider auf den Leistungsträger Bork Gerbsch und ihren Kapitän Marcus Köster verzichten. “Es ist natürlich sehr schade, dass an so wichtigen Spieltagen Schlüsselspieler in der Mannschaft fehlen, aber ich gehe davon aus, dass die Ersatzspieler über sich hinauswachsen werden.”, zeigt sich Anja Buchert trotz Personalsorgen optimistisch.

Am Samstag ging es gegen den Tabellenvorletzten aus Schleswig-Holstein, den TSV Altenholz. Verstärkt wurde die Mannschaft durch Sascha Gaudlitz, einen U19-Spieler aus der eigenen Jugend. Obwohl die SG EBT Berlin II ersatzgeschwächt antrat, sollte es hier nur ein Ziel geben – Sieg! Sofort startete das Team selbstbewusst und ohne große Probleme mit einem souveränen 3:0 in die Partie. Der Grundstein für den Tagessieg schien also gelegt. Nun lag es an den verbleibenden Duellen, wie viele Punkte die SG EBT Belrin II zu Hause sichern konnte. Der Ersatzmann Sascha Gaudlitz zeigte sowohl im 2. Herrendoppel mit Francis Karge als auch im 3. Herreneinzel eine solide Leistung und konnte beide Spiele jeweils in 2 Sätzen gewinnen. “Für mich ist es immer eine tolle Erfahrung Oberligaluft zu schnuppern. Hier kann ich Erfahrung sammeln und mich weiter entwickeln.”, so der Youngster. Letztlich brannte an diesem Tag nicht mehr viel an in der Samariterstraße, was zum Einen an der Aufstellung der Gegner, zum Anderen aber auch an der konzentrierten Darbietung der Hausherren lag. Am Ende stand es 6:2 für die SG EBT Berlin II. Punkte ließ die Mannschaft dabei nur im 1. Herreneinzel und im Mixed.

Sicherte mit seinem 3. Herreneinzel den Punkt gegen Hamburg

Sicherte mit seinem 3. Herreneinzel den Punkt gegen Hamburg

Am Sonntag war die Spielgemeinschaft SG/FTV/HSV/VfL 93 Hamburg zu Gast in der Samariterstraße. Auch hierbei sollten wieder Ersatzleute aus den unteren Mannschaften ihren Einsatz bekommen. Matthias Decker und Markus v.d. Heyde hatten die Ehre, Oberligaerfahrung zu sammeln und im 2. Herrendoppel ihr Bestes zu geben. Ähnlich wie am Samstag startete der Gastgeber gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellendritten wieder gut. Nach weniger als einer Stunde stand es schon 2:1 für die SG EBT Berlin II. Lediglich das 2. Herrendoppel ging verloren, wobei Matthias Decker und Marcus v.d. Heyde eine sehr solide Leistung abrufen konnten. “Dafür, dass wir normalerweise nur in der vierten Mannschaft antreten, bin ich heute mit meiner Leistung sehr zufrieden. Wir konnten unsere Gegner in der einen oder anderen Situation ärgern, das war mein Ziel.”, so Mathias Decker nach dem Spiel. “Für die Siege müssen heute andere sorgen.”, ergänzt er mit einem Lächeln. Die Weichen waren also gestellt, die Punkte mussten nur noch eingefahren werden – so zumindest die Annahme. Doch wie so oft wird man schnell eines Besseren belehrt. Die Gäste aus Hamburg spielten in den darauffolgenden Spielen stark auf und gewannen hintereinander das Mixed, das 2. Herreneinzel und das Dameneinzel und plötzlich stand die SG EBT Berlin II mit dem Rücken zur Wand. “Irgendwann haben wir leider kurz den Faden verloren. Auf diesem Niveau wird so etwas leider bitter bestraft.”, kommentiert Oliver Witte den zwischenzeitlichen Rückstand. Oliver selbst konnte dann allerdings das Unentschieden retten, sodass Am Ende zumindest ein Punkt gerettet werden konnte.

Insgesamt darf die 2. Mannschaft durchaus zufrieden mit diesem Wochenende sein. „Ersatzgeschwächt“ holte die Mannschaft 3 von 4 möglichen Punkten. Somit verteidigt die Mannschaft weiterhin ihre Tabellenführung in der Oberliga Nord.

Weiter geht es am 25./26.10. auswärts gegen den Berliner SC und SSW Hamburg.

Francis Karge

3 Spiele 3 Siege – optimaler Saisonstart für 2. Mannschaft

Dienstag, 30. September 2014

Das Team der 2. Mannschaft – Mit 3 Siegen erfolgreich in die Saiosn gestartet

Bereits vor gut 2 Wochen startete die 2. Mannschaft der SG EBT Berlin in die neue Oberliga-Saison. Ambitioniert und bis in die Haarspitzen motiviert trat das Team am ersten Spieltag in der Samariterstrasse gegen PSV Bremen auf. Und schon früh im Match wurden die Weichen auf Heimsieg gestellt. Beide Herrendoppel und das Damendoppel wurden gewonnen, danach folgte ein hart umkämpftes Dameneinzel, welches Anja Buchert im dritten Satz für sich entscheiden konnte. Oliver Witte holte schließlich den vorentscheidenden 5. Punkt im 2. Herreneinzel, sodass die ersten 2 Punkte der Saison gefeiert werden konnten. Am Ende lautete das Ergebnis 6:2 für EBTs Zweite.

So konnte es nach dem Geschmack des Teams auch am Sonntag gegen den TV Metjendorf weiter gehen. Und das tat es auch. Wieder wurden alle 3 Doppel zu Beginn der Begegnung, wenn auch in teils sehr engen Spielen, gewonnen. Es folgte erneut ein Sieg im Dameneinzel, gefolgt vom 1. Herreneinzel in Person von Jan Borsutzki. Der zweite Heimsieg war gesichert. Auch die weiteren Spiele, das 2. und 3. Herreneinzel sowie das Mix konnten siegreich gestaltet werden, sodass das Endergebnis 8:0 lautete.

Mit der Tabellenführung im Rücken ging es am vergangenen Samstag dann nach Gifhorn zu einem der Aufstiegsaspiranten in der Oberliga Nord. Keine leichte Aufgabe für die Zweite, die zumindest mit einem halben Auge in Richtung Aufstieg schielt. Voller Spannung und Konzentration trat das 1. Herrendoppel und das Damendoppel an. Beide Spiele wurden auf hohem Niveau geführt. Im 1. Herrendoppel hatten Jan Borsutzki und Bork Gerbsch ihre Gegner stets unter Kontrolle und konnte überraschend souverän den ersten Satz mit 21:13 für sich entscheiden. Parallel entschied auch das Damendoppel einen knappen ersten Satz für sich. Der zweite Satz der Damen war dann sehr ausgeglichen, immer wieder wechselte die Führung. Bork und Jan knüpften derweil an ihre gute Leistung aus Satz 1 an und setzen ihre Gegner weiterhin mit gutem taktischem Spiel unter Druck. Folglich führten sie klar zur Mitte des zweiten Satzes und brachten diese Führung auch ungefährdet zum ersten Punktgewinn des Tages. Die Damen fighteten sich unterdessen zu einem knappen 21:19 Satz- und somit Spielgewinn, 2:0. Nun war es an Francis Karge und Oliver Witte im 2. Herrendoppel, die Führung zu erhöhen. Jedoch zeigten ihre Gegner eine gute Leistung und ließen dem EBT-Doppel nur selten Möglichkeiten zum Punkten. Vor allem im zweiten Satz entwickelte sich dann aber ein knappes Spiel, jedoch waren die Gifhorner an diesem Tag einen Tick besser und gewannen das 2. Herrendoppel, 2:1. Es folgte das Dameneinzel und das 1. Herreneinzel. Anja Buchert trat an um ihre bisher makellose Bilanz fort zu führen. Ebenso Jan Borsutzki, der auch alle Spiele bisher siegreich absolvierte. Anja übernahm von Anfang an die Kontrolle über das Spiel und lies keinen Zweifel daran hier siegreich vom Platz zu gehen, folgerichtig gewann sie souverän den ersten Satz mit 21:13. Auch Jan konnte parallel Durchgang eins für sich entscheiden. Während Anja mit 21:14 weiterhin souverän den zweiten Satz und somit das Spiel gewann, bekam Jan zunehmend Probleme mit seinem Gegner und verlor den Satz zwei. Der Entscheidungssatz folgte, 4:1 für EBT oder doch der Anschluss für Gifhorn. Bissig geführte Ballwechsel und hart umkämpfte Punkte prägten diesen Satz, der knapp an Gifhorn ging, 3:2. Es war nun an Marcus Köster und Noora Virta im Mix sowie Oliver Witte im 3. Herreneinzel, die Führung in einen Sieg zu verwandeln oder zumindest einen Punkt vor dem abschließenden 2. Herreneinzel zu sichern. Jedoch hatten Marcus und Noora ihre Schwierigkeiten in das Spiel zu kommen und lagen früh hoch zurück. Das neuformierte Mix fightete sich aber in den Satz, allerdings zu spät, 18:21. Mit klarer Taktik und weniger Fehlern schafften sie es dann aber den Gegner im zweiten Satz in Schach zu halten und gewannen in der Verlängerung mit 23:21. Derweil spielte Oliver gewohnt souverän „seinen Stiefel runter“ und gewann mit 21:8, etwas überraschend hoch, den ersten Satz. Der Entscheidungssatz im Mix startet verheißungsvoll, schnelle Punkte und eine hohe Führung zum letzten Seitenwechsel ließen auf einen Sieg hoffen, während Oliver auch seinen zweiten Satz souverän begann. Marcus und Noora ließen im Mix nichts mehr anbrennen und gewannen am Ende mit 21:9. Kurz darauf verwandelte Oliver seinen Matchball zum 21:15. Der Auswärtssieg war gesichert. Leider schaffte es Francis Karge im 2. Herreneinzel nicht, die Führung noch auszubauen, sodass das Endergebnis 5:3 lautete.

Nach 3 Spielen steht die 2. Mannschaft also ganz oben in der Tabelle und hat mit dem Sieg beim BV Gifhorn bereits ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Was dieses Ausrufezeichen wert ist, wird sich erst noch zeigen, aber das Team hat bewiesen, dass es oben ein Wörtchen mitreden möchte und es auch kann. Die nächsten Spiele finden dann am 11. und 12. Oktober in der Samariterstrasse statt. Die Gegner lauten TSV Altenholz und SG FTV/HSV/VfL 93 Hamburg.

Euer EBT Team

Oberliga | EBT II – Berliner SC

Mittwoch, 25. Juni 2014