A-Klasse News

EBT VI fegt Pro-Sport Zehlendorf 8:0 von den Matten

Die GegnerInnen von Pro Sport Zehlendorf staunten nicht schlecht, als wir sie am Sonntag in der Samariterstraße begrüßten. Die Halle war mit den Matten für das 2. Bundesligaspiel ausgestattet, die professionelle Atmosphäre schien sie einzuschüchtern.
Wir selbst kamen mit dem besseren Grip sehr gut klar und konnten fast alle Spiele in 2 Sätzen gewinnen, obwohl die Konkurrenz auch ganz ordentlich mitspielte. Jo brauchte 3 Sätze, hatte aber auch einen sehr ehrgeizigen Gegner. Souverän haben Paul, Arthur, Elizabeth, Laura und Stefan ihre Spiele gewonnen.
In drei Wochen gehts nach Tus Lichterfelde zum Tabellenführer mit einer anderen Besetzung.
Eure VI.
2. Bundesliga News

Endlich geht es wieder los!

Bis nach Hamburg ging es für die erste Mannschaft zum Saisonauftakt in der zweiten Bundesliga. Neben Robert, Francis und Lisa sind dieses Jahr Kai, Adam, Tim und Kate dazugekommen. Kai und Tim sind aus der Regionalliga bereits bekannt, während Adam und Kate aus Irland kommen um unsere erste Mannschaft diese Saison zu unterstützen.

Da Robert und Tim dieses erste Wochenende nicht dabei sein konnten, sprang Bork kurzfristig ein und komplettierte unser zweites Herrendoppel.

Am Samstag ging es gegen den Horner TV. Mit Matthias Kicklitz sah sich Adam direkt einem der stärksten Herren der Liga gegenüber. Zu stark für Adam, der sich leider im Doppel mit Kai und auch im anschließenden Einzel gegen ihn geschlagen geben musste.
Besser lief es für unseren Neuzugang Kate. Sowohl im Damendoppel mit Lisa, als auch im Einzel konnte sie sofort überzeugen und ließ an diesem Punktspieltag keinen Satzverlust zu.
Francis und Bork zeigten eine unglaublich kämpferische Leistung. Am Ende fehlte nur noch etwas Glück. Mit 13:15 mussten sie sich im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben.
Auch das Mix von Kai und Lisa, sowie Francis im Einzel konnten keine Punkte mehr holen.
Der Endstand lautete 2:5 und somit konnte die erste Mannschaft an diesem Spieltag keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Der Abend in Hamburg stand ganz im Sinne des Teambuildings. Nach einem Spaziergang entlang des Hamburger Hafens ergatterte Bork einen der begehrten Tische bei Luigis Pizza.
Mit lauter Musik und sehr guter Stimmung gab es die wahrscheinlich beste Pizza Hamburgs.
Nach dem Verdauungsspaziergang über die Reeperbahn ging es zügig ins Hotel, um gemeinsam das Finale der Damen bei den US Open zu schauen.

Sonntag hieß es Ausschlafen. Da das Spiel gegen den die zweite Mannschaft vom TSV Trittau erst 15 Uhr begann, war viel Zeit zum Frühstücken und anschließendem Adventure Golf. Francis, der unbedingt Minigolf spielen wollte, wurde also sein Wunsch erfüllt.
Mit vielen Lobs und spektakulären Bällen gaben die Jungs alles. Doch an Kate, die routiniert und clever spielte, kam keiner vorbei.
Nach 18 spannenden Löchern ging es ins benachbarte Trittau.

Kai und Adam spielten stark auf und konnten nach 4 Sätzen, den ersten Spielgewinn des Tages einfahren. Kate und Lisa brauchten indes deutlich länger. Nach verlorenen ersten Satz, gingen sie nach Sätzen 2:1 in Führung. Verloren nach vergebenen Matchpunkt noch den vierten Satz und gewannen den fünften Satz 11:5. Spannend haben es die Mädels gemacht, aber holten am Ende den wichtigen zweiten Punkt nach Hause.
Parallel zum Damendoppel starteten Bork und Francis schon in ihr zweites Herrendoppel. Trotz erneut guter kämpferischer Leistung, mussten sie sich heute in drei Sätzen geschlagen geben.
Als nächstes startete das Dameneinzel und hier wusste Kate wirklich von sich zu überzeugen. In drei starken Sätzen konnte sie ihre Gegnerin bezwingen und holte den so wichtigen dritten Spielgewinn und damit den ersten Punkt in der Tabelle in dieser Saison nach Hause. Kai und Lisa konnten im Mix leider nicht punkten, ebenso wie Adam im ersten Herreneinzel.
Francis kämpfte sich im letzten Spiel des Tages in einen wohlverdienten fünften Satz, konnte dort dann aber leider nicht mehr zulegen und musste sich ebenfalls geschlagen geben.
Mit einem 3:4 gegen Trittau, trat die erste Mannschaft am späten Sonntagnachmittag die Heimreise an. „Es ist wichtig, dass wir einen Punkt mit nach Hause nehmen, denn die Tabelle wird diese Saison immens eng beeinander liegen“, so Kai Sumida nach dem Spiel.

Nächste Woche Samstag geht es zum Derby zum SV Berliner Brauereien. Unterstützt unsere erste Mannschaft ab 14 Uhr in der Smetanastraße, denn eines kann man sich sicher sein. Der Aufsteiger wird alles geben, um das Derby für sich zu entscheiden.

2. Bundesliga News

Hauptstadtderby

Wer regiert die Hauptstadt? Diese Frage wurde vor diesem Punktspieltag auf den sozialen Medien gestellt. Wir waren auf jeden Fall heiß. Allerdings waren das unsere Gegner vom SV Berliner Brauereien auch. Souverän stiegen sie letzte Saison nach einer nahezu perfekten Regionalligasaison in die zweite Bundesliga auf. Mit dem Heimvorteil im Rücken ging es für sie nun ins Hauptstadtderby gegen unsere erste Mannschaft.

Pünktlich 14 Uhr ging es los mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Kate und Lisa wollten unbedingt ihre Vormachtstellung klar machen. Das gelang ihnen auch in drei überzeugenden Sätzen. Auf dem Nachbarfeld gingen Kai und Adam über die volle Distanz. Das Match wurde, wie vorher von uns geahnt, eine echte Herausforderung. Bennet und Flo sind bekannt für ihr schnelles Spiel. Kai steigt da nur zu gerne mit ein. Unsere Idee war, dass Adam da einen Ruhepol ins Doppel bringt. Doch Fehlanzeige. Während sich Kai dachte, dass er auf einen schnellen Schlag einfach schneller antwortet, dachte sich Adam wahrscheinlich, dass er das einfach nochmal schneller machen möchte. Das Spiel entwickelte sich zu einem echten Krimi. Ganz am Ende des fünften Satzes mit einem hauchdünnen Vorsprung von 12:10 gewannen Kai und Adam diesen Schlagabtausch und konnten die Mannschaft so mit 2:0 in Führung bringen. Traumstart für EBT !!

Parallel begann bereits das zweite Herrendoppel mit Robert und Francis. Auch hier ging es heiß her, wenn auch nicht über die volle Distanz. Nach knapp gewonnenen ersten Satz verloren die beiden etwas den Faden und gingen mit 1:1 nach Sätzen in die dritte Runde. Auch diese gewannen sie kontrolliert knapp mit 12:10 und konnten im vierten Satz alles klar machen. 3:0 für EBT !!! Kate spielte auf dem Nachbarfeld ihr Dameneinzel gegen Lena und sollte einmal mehr beweisen, dass man es erstmal mit ihr aufnehmen muss in ihrer Lieblingsdisziplin. Nachdem Lena es unserer Kate im ersten Satz noch recht schwer machen konnte, gewann Kate immer mehr an Stärke und gewann ihr Spiel in 3 Sätzen.  Und da ist das Ding! 4:0 für EBT !!!! Doch wer glaubt, dass unsere erste Mannschaft dann nachlassen würde, der hat sich getäuscht. Denn ein weiteres gewonnenes Spiel würde bedeuten, dass der SV Berliner Brauereien ohne einen Punkt für die Tabelle vom Feld gehen würde.

Nun ging es in die Einzel. Adam hatte gegen Saruul gut zu tun. Den ersten Satz musste er mit 4:11 abgeben. Nachdem er den zweiten Satz noch für sich verbuchen konnte, unterlag er Saruul leider in den kommenden Durchgängen und musste sich im vierten Satz geschlagen geben. Tim zeigte nach einem Zweisatzrückstand bei seinem Bundesligadebüt eine starke kämpferische Leistung. Er konnte Flo im zweiten Herreneinzel den dritten Satz mit 13:11 abringen und ging in den vierten Satz. Dort das gleiche Ergebnis. Doch leider stand die 13 diesmal auf der Seite vom Gastgeber. 4:2 der Zwischenstand und so sollte das Mix doch noch einmal wichtig werden. Robert und Lisa bekamen es mit Daniela und Bennet zu tun, da sich Timo im zweiten Herrendoppel wohl verletzt hatte. (Gute Besserung an dieser Stelle.) Trotz altbekannter Aufschlagschwäche von Lisa gelang es unserem Mix ihre Stärke auszuspielen und kontrollierte das Spiel. Am Ende wurde das Mix von ihnen in drei souverän gespielten Sätzen gewonnen und das Endergebnis lautete 5:2.

Und um abschließend die eingangs gestellt Frage zu beantworten:

WIR REGIEREN DIE HAUPTSTADT!!!

Zumindest aktuell, denn es gibt ja immer noch ein Rückspiel und die Saison ist noch lang. Heute darf jedoch erstmal gefeiert werden. Am 5./6.10. geht es weiter mit dem ersten Heimspiel der Saison. Dort wird es auf Seiten der Gegner wahrscheinlich ein altbekanntes Gesicht geben. Und eventuell noch ein neues Gesicht auf unserer Seite

Seid gespannt und kommt zahlreich um unsere erste Mannschaft zu unterstützen. Am Samstag, den 5.10. um 14 Uhr geht es los.

News

EBT Three Rackets 2019

Eine amüsante Schlägerei…

Momente vom EBT Dreischläger-Turnier

Schlagfertigkeit war am Sonnabend in der EBT-Badmintonhalle oberstes Gebot. Nein nein, nicht Fäuste flogen, sondern Bälle unterschiedlicher Art. 13 schlagfertige Badmintonspieler* innen hatten sich zum nun schon traditionellen Dreischlägerturnier eingefunden, exakt zur fünften Ausgabe. Da flogen also nicht nur gefiederte, sondern auch Tischtennis und Softbälle. Entsprechend präpariert präsentierte sich die Samariterhalle: Jeweils zwei Badmintonfelder, Softballarenen und zwei Tischtennisplatten. Ein anspruchsvoller Parcours und mithin große Herausforderung für die versammelte Schlägergemeinde, zwischen 24 und 74 Jahren! Herausforderung auch deshalb, weil das Schlagen von Softbällen für manchen Novität war. Z.B. Kathrin, schon mit leichten Schweißperlen auf der Nase: “Dass dieser weiche Ball so schnell unterwegs ist, hatte ich nicht erwartet. Und”, lacht sie, “um so größer wird folglich das Feld. Anstrengend!” Oberspielleiter und bereits viermaliger Gewinner dieses außergewöhnlichen Turniers war wiederum Kai Stange. Wird er möglicherweise ein fünftes Mal der Schlagfertigste sein? “Oh, das steht heute in den Sternen”, bedenklich den Kopf wiegend, der Champion, “denn die Konkurrenz ist stark, und denke dabei an Olli oder auch Korbinian. Also abwarten!” Und dann ging’s los, Schlagabtausch mit Badminton-, Tischtennis- und Softball-Schlägern, faktisch ein Schlägermarathon. Nur extreme Ausdauer, Athletik, Schnelligkeit und taktische Genialität konnten hier Garanten für den Erfolg sein…

Der Schlagabtausch basierte auf einem ausgeklügelten Spielmodus, bei dem die Spreu vom Weizen getrennt wurde, die Besten schließlich final in die Schranken traten, und das nach stundenlangem Einschlagen auf die Bälle. “Und dann auch noch die schwülwarme Hallenluft”, stöhnt Olli. Der landete, in der Auseinandersetzung mit Francis, auf den ungeliebten Rang 4. Um den Sieg aber schlugen sich verbissen Korbinian und Seriensieger Kai, – mit wenigen Punkten Vorsprung für Korbinian.

Gratulation dem Sieger, aber auch dem tollen Turnier, das den Teilnehmern alles abverlangte, sowohl hohe Ballkunst als auch Fitness. Aber bei allem sportlichen Ernst, so war es doch der Spaß, der diesem amüsanten Turnier seine besondere Prägung gab. Und so spielte sich der letzte Akt des Turniers schließlich am Buffet ab, aufgeladen mit Würstchen, Pflaumenkuchen, Bouletten, Bier & Co.. Nächstes Jahr wieder? Einstimmig “Na klar!” Dann aber hoffentlich mit mehr schlagfreudigen Teilnehmern aus der Badmintonabteilung …

Text: Peter Gütte

EBT-Nachwuchs News

BBMM Schüler 2019/2020

Am 10. August ging es für unsere Schülermannschaft nach Lankwitz zur Vorrunde des diesjährigen Schülermannschaftswettbewerbes. Das Team bestehend aus Mia Schloßer, Amelie Metzke, Justus Göbel, Theo Schloßer, Albert Zubow und Jonathan Seehafer traten gegen ProSport/Z88 II, TuS Lichterfelde und SV Berliner Brauereien III an.

Um 10:30 Uhr starteten die ersten Spiele gegen ProSport/Z88 II.

Mia und Amelie gewannen alle ihre Spiele und holten für EBT die ersten drei Punkte. Die Jungs erspielten drei weitere Punkte, Endstand 6:2. Gegen die Mannschaft aus Lichterfelde gewann das Team überzeugend 8:0, wobei 2 Punkte ohne Spiel geholt wurden, da der Gegner leider nur eine Dame hatte.

Schlussendlich musste sie sich noch gegen den SV Berliner Brauereien III beweisen. Unsere Mädchen holten wieder drei Punkte. Aber auch die Jungs erkämpften nach mehreren 3-Satz-Spielen noch 4 weitere Punkte. Endstand 7:1.

Und damit hat sich die Schülermannschaft erfolgreich zur Zwischenrunde unter die ersten 8 Mannschaften am 11. Januar 2020 qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!

EBT-Nachwuchs News

U11 LK 1 Rangliste

Am 18. Mai waren unsere kleinen EBTler Ashley, Matilda und Theo wieder am Kämpfen und Schwitzen.
Matilda sicherte sich durch ihren Kampfgeist und ihrer guten Leistungen den 3. Platz auf dem Podium. Theo wollte sich ebenfalls nicht geschlagen geben und spielte sich souverän an die Spitze, auf den Platz 1. Auch Ashley kämpfte sich bei ihrem ersten Turnier hartnäckig durch ihre Spiele.

A-Klasse News

EBT VI schafft Durchmarsch und steigt in die C-Klasse auf

Nachdem wir letzte Saison in die D-Klasse aufgestiegen sind, haben wir das Kunststück fertiggebracht gleich in die C- Klasse aufzusteigen. Am letzten Spielwochenende haben wir zwar zwei deftige Niederlagen erlitten, sind jedoch insgesamt 4. geworden, was noch für den Aufstieg reicht. Die Saison hat wieder viel Spaß gemacht. In der Rückrunde mussten wir unsere starken Damen (Laura, Antonia und Mara) an höhere Mannschaften abgeben, weswegen die sicheren Punkte nicht mehr automtisch kamen. Duong hat sich leider einen Achillessehnenriß zugezogen, weswegen Joanna und Elizabeth antreten mussten. Beide haben sich sehr gut entwickelt und konnten in vielen Spielen mithalten.
Paul unser Trainingsweltmeister hat wieder konstant sehr gut gespielt, am letzten Wochenende hat ihn ein grippaler Infekt zurückgeworfen, weswegen die Spiele auch gleich verloren gingen; Arthur hat sehr solide gespielt und uns meist ein gewonnenes zweites Herreneinzel beschert. Grosses Lob an Jo der immer sehr fleißig trainiert hat; sich deutlich verbessert hat und der immer mit grossem Engagement dabei war.
Vielen Dank auch an Sven Gütte, Lutze, Frank Thoenelt, Edeltraut und Diana die immer gerne ausgeholfen haben.
Bezirksklasse News

Punkte zum Abschluss

Wie schon im letzten Bericht geschrieben, lief die Rückrunde für EBT IV mit drei Niederlagen nicht so gut an. Das vierte Spiel zuhause gegen BSC III sollte diese Serie brechen. Im Hinspiel gab es ein umkämpftes 4:4 und die Hoffnung war dieses Mal ein Match mehr zu gewinnen. Leider gelang dies an dem Tag der Mannschaft vom BSC. Im letzten Spiel des Tages, das dritte Herreneinzel, konnte Alex über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Sein Gegner wehrte sich allerdings mit allem was er hatte und konnte letztendlich das Spiel mit 21:23, 23:21 und 21:19 für sich entscheiden. Wieder keine Punkte. Am 23. und 24. Februar gab es dann die letzten beiden Chancen, den Hertha-Fluch (gute Hinrunde, miserable Rückrunde) endlich zu brechen.
Am Samstag war man zu Gast bei der 1. Mannschaft des VfB Hermsdorf. Aber auch hier konnten die Spieler nicht auf ihr normales Leistungsvermögen zurückgreifen und einzig allein Laura konnte ihr Dameneinzel in zwei Sätzen gewinnen. Am Ende gab es daher eine 7:1-Niederlage.
Am Sonntagmorgen gab es dann die letzte Möglichkeit für Punkte. Allerdings war allen bewusst, dass es gegen die alten Mannschaftskameraden von KWO keine leichte Aufgabe werden würde. Hatten sie im Gegensatz zu uns in der Rückrunde doch noch kein Spiel verloren. Nach erstem Herrendoppel und Damendoppel stand es auch gleich 0:2 für die Gäste, doch das zweite Herrendoppel und das Dameneinzel konnten anschließend ausgleichen. Es folgten die ersten beiden Herreneinzel. Moritz bestätigte seine gute Form und konnte souverän sein Einzel gewinnen. Auch Steffen ging als Sieger vom Platz. Sein Gegner hatte sich aber leider beim Stand von 19:12 verletzt und musste das Spiel aufgeben. Wir wünschen gute Besserung! Somit stand es aber 4:2 und der lang ersehnte erste Punkt in der Rückrunde war gesichert. Jetzt war die Frage, ob auch ein Sieg noch möglich war. Das Mixed um Lisa und Sven zog in zwei engen Sätzen leider den kürzeren. Dadurch lag es wieder an Alex im dritten Herreneinzel das Spiel zu entscheiden. Wie in jedem seiner Einzel dieser Saison ging es in den dritten Satz und alles deutete bereits auf ein Unentschieden hin, stand es doch 20:16 für den Gegner. Doch Alex traf auf einmal Ball und Feld wieder besser und gewann 20:22. Damit gab es zum Saisonende doch noch einmal einen Sieg, wodurch die Rückrunde sich dann insgesamt nicht mehr ganz so bitter anfühlt.
Nachdem man die Hinrunde noch auf dem zweiten Tabellenplatz abgeschlossen hatte, beendet man die Saison als Fünfter, punktgleich mit dem Vierten. Damit wurde auf jeden Fall das grundlegende Ziel, der Klassenerhalt gesichert. Trotzdem hatte man nach den Spielen der Hinrunde das Gefühl, auch um die oberen drei Plätze mitspielen zu können. Aber nach der Saison ist vor der Saison und daher heißt es jetzt weiter trainieren um die Leistungen in der nächsten Spielzeit konstanter abrufen zu können.