News

YONEX German Junior erneut abgesagt

Das neue Jahr ist wenige Tage alt und der erste große Paukenschlag durchzieht bereits Badminton-Deutschland. Nach der Absage für das Jahr 2021 muss die SG EBT Berlin auch für 2022 das größte internationale Jugendturnier Europas absagen. „Unter den gegebenen Bedingungen und der ungewissen Zukunft, wäre eine Durchführung fahrlässig. Das Turnier hat sich in den letzten Jahren als herausragendes Turnier in den Badmintonkalender etabliert, gespickt mit vielen internationalen Größen der Badmintonwelt. Hier käme es zu einer großen Ansammlung von Personen aus der ganzen Welt. Diese Vielfalt, die vor zwei Jahren noch das Aushängeschild des Turniers war, wird ihm nun zum Verhängnis.“, so Turniermanager und Vorsitzender der SG EBT Berlin.

Es gab bereits die ersten Meldungen für das im März stattfindende Turnier, die nun leider wieder gestrichen werden müssen. „Die Entscheidung fiel uns natürlich emotional schwer, die vernünftige war es aber allemal.“, so Manfred Kehrberg weiter.

Der Organisationsstab des Turniers kam zuletzt am 12. Januar zusammen und entschied einstimmig für eine Absage. Alle weiteren Kooperationspartner wurden umgehend informiert.

Wir hoffen, in 2023 endlich wieder die Federbälle durch das Sportforum fliegen und die Stars von morgen groß aufschlagen zu sehen

Euer GJ-Team

2. Bundesliga News

Licht und Schatten in der Samariterstraße

„Als das Telefon am Samstag früh aufleuchtete, konnte es nichts Gutes heißen!“, berichtet Mannschaftskapitän Robert Franke. „Lisa Baumgärtner musste kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen und stand uns nicht zur Verfügung.“ Glücklicherweise haben wir Franziska Tischer nachmelden können, um antreten zu können.

Die bereits ersatzgeschwächte Mannschaft der SG EBT Berlin erwartete am Wochenende zwei Gegner aus dem fernen Westen, die mit viel Motivation nach Berlin gereist sind. In den Hinspielen konnten die Berliner Punkte entführen, die man sich nun gerne zurückholen möchte. STC BW Solingen und der 1. BC Beuel II sind aber auch ohne diese Zusatzmotivation harte Brocken, gegen die erst einmal bestanden werden muss.

Dies gelang vor allem am Sonntag besser. Mit dem neu zusammengestellten Team konnte man mit Tim Dettmann, Marc Zwiebler, Francis Karge, Adam McAllister sowie Henriette Leber und Franziska Tischer ein 3:4 gegen den 1. BC Beuel II erkämpfen. „Heute wäre sogar noch etwas mehr drin gewesen, wenn im 1. Herrendoppel gepunktet worden wäre.“, so Francis Karge nach dem Spieltag. In der Tat gab es Möglichkeiten auf ein 4:3, doch sind am Ende alle mit diesem Ergebnis zufrieden.

Unglücklicher verlief der Samstag, an dem man mit 2:5 dem STC BW Solingen unterlag. „Das Team ist vor allem in der Breite sehr stark, sodass man schon einen guten Tag erwischen muss, um etwas zu holen. Heute sollte es nicht sein, das klappte im Hinspiel noch besser.“, gibt Francis Karge ein Statement zum Spiel. Im Hinspiel muss man ehrlicherweise aber hinzufügen, konnte man auf die dänische Nummer 1 Philip Illum Klingt sowie Frederikke Østergaard zurückgreifen. Dennoch machten alle Berteiligten einen guten Job. Vor allem der Youngster Marleen Schwabe sammelte erneut viel Erfahrung in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Am Sonntag, d. 30.01. kommt es um 14:00 Uhr zum großen Showdown im Stadtderby gegen den SV Berliner Brauereien. Wir sind gespannt, wie dieses Duell nach der herben Niederlage im Dezember ausgehen wird.

Euer EBT-Team

2. Bundesliga News

2. Bundesliga in der Samariterstraße

Am Wochenende startet die SG EBT Berlin mit den ersten beiden Heimspielen in das Badmintonjahr 2022. Mit STC Blau-Weiß Solingen und dem 1. BC Beuel II kommen zwei unmittelbare Tabellennachbarn an die Spree. Somit kann man davon ausgehen, dass es zu spannenden Partien kommt, auch wenn die Covid-19 Situation auch vor dem Badmintonsport keinen Halt macht. „Not macht bekanntermaßen erfinderisch und so ist jeder Spieltag eine neue planerische Herausforderung.“, kommentiert Marcus Köster den aktuellen Spieltag.

Auch Zuschauer*innen sind an beiden Spieltagen (Samstag, 14:00 Uhr, Sonntag, 11:00 Uhr) erlaubt. Dies allerdings nur unter strengen Hygienebestimmungen.

So können Zuschauer*innen nur teilnehmen, wenn Sie…

    • … einen Nachweis über eine vollständige Impfung (digital) oder
    • … einen Nachweis über eine überstandene Covid-19 Erkrankung (28 Tage – 6 Monate) nachweisen können.
    • Zuschauende brauchen keinen negativen Test, wenn sie dreimal geimpft (geboostert) sind.
    • Wenn lediglich eine vollständige Impfung vorliegt, ist ein Test aus einem offiziellen Testzentrum (kein Selbsttest) verpflichtend.
    • Die eindeutige Identifikation muss durch einen Personalausweis stattfinden.

Für Spieler*innen gelten teilweise andere Regelungen. Sie dürfen teilnehmen, wenn sie…

    • … einen Nachweis über eine vollständige Impfung (digital) oder
    • … einen Nachweis über eine überstandene Covid-19 Erkrankung (28 Tage – 6 Monate) nachweisen können.
    • Darüber hinaus ist ein tagesaktueller Schnelltest (Selbsttest) notwendig, der vorgezeigt oder vor Ort durchgeführt werden muss.
    • Die eindeutige Identifikation muss durch einen Personalausweis stattfinden.

Wir freuen uns auf den anstehenden Spieltag!

Euer EBT-Team

News

Drei-Schläger-Turnier 2021

Am Samstag (13.11.) fand die mittlerweile siebente Austragung des Drei-Schläger-Turniers der SG Empor Brandenburger Tor in der Sporthalle Samariterstraße statt. „Nachdem ich im letzten Jahr verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte, hat es mich sehr gefreut, dass das Turnier trotz der erneut zu beobachtenden Infektionswelle in diesem Jahr stattfinden konnte“, so Volkmar Kehrberg direkt vor Turnierbeginn. Nachdem es im Vorhinein doch zur ein oder anderen kurzfristigen Absage gekommen war, bestand das Feld immerhin aus insgesamt acht topmotivierten Teilnehmern, die sich zunächst in zwei Gruppen in den Disziplinen Tischtennis, Badminton und Softtennis messen sollten. Ziel war es, am Ende eines Aufeinandertreffens nach allen drei Disziplinen in der Addition aller erspielten Punkte die Nase vorn zu haben.

Nach der Gruppenphase standen sich dann Kai und Lars und Steffen und Arthur in den Halbfinals gegenüber. Kai ließ Lars in den Disziplinen Tischtennis (21:10) und Softtennis (beim Stand von 15:4 uneinholbar für die Gesamtaddition) keine Chance und zog erwartungsgemäß als Erstgesetzter ins Finale ein. Einen „Totalausfall“ in einer Disziplin kann man bei dem Spielmodus kaum wettmachen, so im Halbfinale bei Steffen gegen Arthur geschehen: „Naja Tischtennis ist halt nüscht bei mir (4:21) und wenn es im Badminton knapp ausgeht (22:20), kann man das im Softtennis nicht mehr ausbügeln (21:13).“ So kam es dann zum Endspiel zwischen Kai und Arthur. War es im Tischtennis noch ausgeglichen (25:23), bog Kai beim Badminton (21:15) und dann beim Softtennis (21:11) endgültig in die Siegerstraße ein und sicherte sich somit seinen 6. Turniersieg. „Ich bin natürlich angetreten um zu gewinnen und freue mich umso mehr, es nun zum sechsten Mal geschafft zu haben.“ Im zuvor ausgetragenen kleinen Finale hatte Steffen mit erheblichen konditionellen Problemen zu kämpfen und musste Lars am Ende mit 30:27 (Sätze nur bis 11 gespielt) den dritten Platz überlassen. Und so freuten sich schließlich Lars, Kai und Arthur über die von der Abteilung Badminton gestellten Gutscheine für Decathlon.

Text: Volkmar Kehrberg

News

2G+ ab dem Wochenende!

Liebe Mitglieder,
wie ihr bereits den Medien entnehmen konntet, gelten ab Samstag den
27.11.2021 weitere Verschärfungen der 2G-Regeln in Berlin.
Diese Verschärfungen betreffen vor allem den Hallensport (gedeckte
Sportanlagen).
Folgende Punkte der neuen Verordnung sind für den Sport in gedeckten
Sportanlagen (indoor) zu beachten:

  • Die Sportausübung (Training) sowie Wettkampfdurchführung in
    gedeckten Sportanlagen ist künftig nur unter der 2Gplus-Bedingung zulässig.
    Das heißt: Nur für Geimpfte und Genesene mit einem zusätzlichem negativen
    Test (ein POC-Test, der nicht älter als 24 Stunden alt ist, ein PCR-Test,
    der nicht älter als 48 Stunden ist oder ein dokumentierter Selbsttest unter
    Aufsicht einer weiteren Person)
  • Die Möglichkeit, anstelle einer zusätzlichen Testung die
    Abstandspflicht umzusetzen, existiert ausschließlich in gedeckten
    Sportanlagen, in denen nur Sportarten stattfinden, bei denen die Abstände
    sportartspezifisch ausnahmslos (sowohl beim Umkleiden als auch bei der
    Sportausübung) eingehalten werden (dies sind Tennis-Einzel, Reiten, Schieß-
    und Bogensport, Schwimmen) und auf denen keinerlei Mischnutzung mit anderen
    Sportarten stattfindet.

ACHTUNG: Die neue Verordnung gilt bereits für alle Wettkämpfe die an diesem
Wochenende stattfinden!

Alle weiteren Details entnehmt bitte der Anlage oder diesem
<https://sgemporbrandenburgertor1952-my.sharepoint.com/:b:/g/personal/gescha
eftsstelle_sgemporbrandenburgertor1952_onmicrosoft_com/EYbVehNxkD9NsVaKb8g25
W0BOOnw_ijMBpyI8P8ge9ZvGw?e=83Ohnz>  Link.

Für die Einhaltung dieser Regelungen sind die Abteilungsleiter:innen,
Sportgruppenleiter:innen und Übungsleitende zuständig.

Sportliche Grüße

Die Abteilungsleitung

News

Verschärfte Bestimmungen zu CoviD-19

Liebe Mitglieder,

die Pandemie ist nicht überwunden – ganz im Gegenteil. Die Inzidenzzahlen sind so hoch wie nie. Dementsprechend gibt es ab Montag, 15.11.2021 für die Samariterstraße ein strengeres Hygienekonzept, das sich an den Vorgaben des LSB Berlin orientiert und diese umsetzt.

Wir bitten alle mit Nachdruck, diese neuen Regelungen gründlich zu lesen und sich uneingeschränkt daran zu halten, damit wir alle weiterhin unseren Sport in der Samariterstraße ausüben können.

  • Die Sportausübung sowie Wettkampfdurchführung in gedeckten Sportanlagen ist nur unter der 2G-Bedingung (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene) zulässig. Die Pflicht zur Erbringung eines entsprechenden Nachweises gilt für alle Anwesenden (auch Zuschauer*innen). Die Zugangskontrolle muss durch die Veranstalter/Vereine erfolgen.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und dies durch ärztliche Bescheinigung nachweisen, sind von der 2G-Regel ausgenommen, sie müssen jedoch negativ getestet sein (PCR-Test nicht älter als 48 Stunden)
  • Auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden (Schüler*innenausweis wird als Nachweis anerkannt), sind von der 2G-Regel grundsätzlich ausgenommen.
  • Für Übungsleitende gilt, dass sie mit negativer Testung für jeden Tag des Arbeitseinsatzes ebenfalls unter die 2G-Regel fallen. Die Verantwortlichen sind verpflichtet, das Ergebnis der Testung zu dokumentieren (§ 8a Abs. 2 Nr. 3 iVm. Nr. 2 InfSchMV)
  • In gedeckten Sportanlagen ist, außer während der Sportausübung, stets ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Zum Zweck der Kontaktnachverfolgung ist das Führen einer Anwesenheitsdokumentation durch die Vereine zwingend erforderlich.

Die Anmeldung zu den Trainingseinheiten sind weiterhin über unsere Webseite zu tätigen. Ohne vorherige Anmeldung über die Plattform ist eine Teilnahme am Training nicht möglich.

Überdies bitten wir euch, bei jeglichen Erkältungssymptomen nicht am Training teilzunehmen. Damit schützt ihr alle anderen Mitglieder.

WETTKAMPFBETRIEB

Wettkämpfe im Freien sind erlaubt, wenn sie im Rahmen der Nutzungs- und Hygienekonzepte des jeweiligen Sportfachverbands stattfinden. Bei Wettkämpfen im Sport im Freien gilt ab 100 Personen eine Testpflicht. Vollständig Genesene und vollständig Geimpfte werden in die Gesamtpersonenzahl mit inbegriffen. Für die Einhaltung der Regelungen ist der betreffende Sportverein bzw. Veranstaltende zuständig.

Die Regelung ist auf den nicht professionellen Wettkampfbetrieb in geschlossenen Räumen entsprechend anzuwenden.

Also gilt: Wettkämpfe sind erlaubt, wenn sie im Rahmen der Nutzungs- und Hygienekonzepte des jeweiligen Verbandes stattfinden. Alle Teilnehmenden (auch Trainer und Betreuer) haben für den Wettkampf eine Testpflicht, deren Einhaltung vor dem Betreten der Sportstätte nachzuweisen ist.

 

NUTZUNG VON UMKLEIDEKABINEN UND DUSCHEN

Die Umkleidekabinen und Duschen auf den Sportplätzen und in Sporthallen stehen zur Verfügung unter den folgenden Voraussetzungen:

  • Die Anzahl der pro Kabine zugelassenen Personen ist ausnahmslos einzuhalten.
  • Ab Betreten des Gebäudes muss bis zum Verlassen des Gebäudes ein medizinischer Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden (außer während des Duschens).
  • Die Fenster bzw. Lüftungsgelegenheiten müssen geöffnet werden.Der Aufenthalt in den Kabinen soll so kurz wie möglich gestaltet werden und nur für das Umkleiden genutzt werden.
  • Taktik- und Mannschaftsbesprechungen, Kabinenfeste, das „Feierabend-Getränk“ und ähnliche längere Aufenthalte in den Kabinen sind nicht gestattet.

Eure Abteilungsleitung Badminton

News

Training endlich wieder möglich!

Liebe Mitglieder*innen,

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Die Hallen dürfen – unter Auflagen – wieder benutzt werden und dem Badmintonsport steht zumindest keine unüberwindbare Hürde mehr im Weg. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang noch einmal für eure schier unendliche Geduld bedanken. Aus unseren Reihen haben wir kaum Beschwerden bekommen und auch die Austritte aus der Abteilung Badminton sind kaum spürbar. Das zeigt uns, dass der Zusammenhalt im Verein stärker als die individuellen Interessen jedes Einzelnen sind. Auch bei uns ging diese Pandemie nicht spurlos vorüber. Mit großen „Bauchschmerzen“ mussten wir die Halle für euch so lange geschlossen halten und euch immer wieder vertrösten.

Dafür gibt es nun die erfreulichen Neuigkeiten:

Wir möchten euch heute darüber informieren, dass die Sporthalle Samariterstraße ab morgen, Mittwoch, d. 09.06.21 öffnet. Bitte beachtet dazu folgende wichtige und unbedingt einzuhaltende Hinweise:

  • Personenbegrenzung (max. 10 Personen (bis 14 Jahre – 20 Personen) pro Hallenteil und Einheit
    • Die Gruppen dürfen sich hierbei nicht durchmischen.
  • Testpflicht (offizielle Teststelle, Selbsttests mit 4-Augen-Prinzip sind nicht zugelassen)
    • oder Impfausweis mit 2 Impfungen und 14 Tagen Nachlaufzeit
    • oder Nachweis einer Genesung nach Covid-19 Erkrankung, die mindestens 28 Tage zurückliegt, aber nicht älter als 6 Monate ist
    • Die Testbescheinigungen sind vor jedem Training dem anwesenden Mannschaftskapitän und/oder dem anwesenden Mitglieds der Abteilungsleitung vorzuzeigen.
  • Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren sowie alle an Schulen Tätige sind von der Testpflicht ausgenommen, da sie regelmäßig in der Schule getestet werden.
  • Die Umkleidekabinen sollten nur so kurz wie möglich und nur zum Umziehen genutzt werden.
  • Ab Betreten der Halle ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, bis entweder aktiv an der Sporteinheit teilgenommen oder die Halle verlassen wird.
  • Es ist eine vorherige Anmeldung über die Homepage der Badmintonabteilung notwendig. Die Adresse hierfür lautet: www.ebt-badminton.de

ACHTUNG: 

  • Alle Abteilungen und Sportgruppen deren Trainingszeit bis 21:40 Uhr geht, verlassen die Halle über den Seitenausgang (Tür gegenüber vom Fahrstuhl).
  • Der Ausgang nach vorne zur Straße wird vorher abgeschlossen.
  • Vor dem Verlassen der Halle haben die Verantwortlichen darauf zu achten, dass alle Notausgangstüren geschlossen sind!
  • So lange das Bowlero noch geschlossen ist bzw. noch nicht seine normalen Öffnungszeiten hat, gilt diese Kompromisslösung zum Verlassen der Halle, so dass alle Abteilungen und Sportgruppen nach dieser langen Zeit ihrer Sportausübung nachgehen können
  • Wir bitten euch deshalb um die sorgfältige Einhaltung der Zeiten und Kontrolle der Türen, damit diese Regelung nicht rückgängig und Hallenzeiten gekürzt werden müssen.

Gymnastikraum:

  • Trainingsgruppen bis zu 8 Personen mit einer Testpflicht für alle Anwesenden
  • Zwischen den Trainingszeiten ist eine Querlüftung sicherzustellen.

Wir bitten euch wirklich noch einmal eindringlich, die o.g. Regeln konsequent einzuhalten. Das Recht, in der Samariterstraße Badminton zu spielen, sollten wir nicht aufs Spiel setzen, indem wir uns hier nicht korrekt verhalten.

Des Weiteren bitten wir euch, bei den ersten Trainingseinheiten vorsichtig zu Werke zu gehen. Mehr als 6 Monate ohne Hallensport ist für jeden Körper eine ungeahnte Belastung. Wir wollen nicht, dass sich unsere Mitglieder*innen gleich bei der ersten Gelegenheit (schwer) verletzen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Badminton spielen.

Euer Vorstand der Abteilung 11

News

Weiterhin keine Lockerungen in Sicht

Liebe Mitglieder*innen der Abteilung Badminton,

leider ist auch weiterhin keine Lockerung für den Badmintonsport in Sicht. Wir als Abteilungsleitung haben das folgende Schreiben erhalten. Ich bitte euch, dies zur Kenntnis zu nehmen. Wir werden uns wieder bei euch melden, sobald wir neue und hoffentlich auch bessere Informationen für euch haben.

Der Abteilungsvorstand

 

Liebe Abteilungs -und Sportgruppenleiter*innen,

 

nach dem Beschluss der Ministerpräsident*innen der Länder wurde der grundsätzliche Lockdown bis zum 28. März 2021 verlängert. Die aktuelle Infektionsschutzverordnung von Berlin findet kann hier eingesehen werden.

Mit der neuen Verordnung sind erste kleinere Öffnungen durch den Senat für den Berliner Sport ermöglicht.

Die für den Sport wichtigen Punkte:

 

  • Der Freizeit- und Amateursportbetrieb ruht weiterhin.
  • Individualsport darf nur allein oder mit insgesamt höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten kontaktfrei und unter Einhaltung der Abstandsregelungen erfolgen.
  • Kinder bis 12 Jahre dürfen in festen Gruppen von maximal 20 anwesenden Personen zuzüglich eines Betreuers im Freien Sport treiben. Die Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen. 
    Die Außen- WC’ s dürfen genutzt werden.
  • Die Verantwortlichen sind verpflichtet vor Beginn der Sporteinheit auf die Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzepts hinzuweisen und für dessen Umsetzung Sorge zu tragen.
  • Die Verantwortlichen haben eine Anwesenheitsdokumentation zu führen.
  • Die Sporthallen und Schwimmbäder bleiben geschlossen.

 

Für die Veranschaulichung der weiteren Öffnungsschritte findet sich hier eine Übersicht.
Ob eine Öffnung der gedeckten Sportanlagen ab dem 22.03.21 (mit tagesaktuellem negativem Test) möglich ist, bleibt abzuwarten.
Bisher haben wir – auch auf Nachfrage – keinerlei Information vom Bezirksamt.
Im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung, sehen wir hier leider keine positiven Nachrichten auf uns zukommen.

Corona Situationsbericht

Bitte nehmt hierzu das Schreiben vom Vorstand anbei zur Kenntnis und informiert bitte eure Mitglieder über dieses Schreiben.
Auf unserer Homepage ist es hier finden.

Mit besten Grüßen und Gesundheit

Robert Mauer
Geschäftsstellenleiter

 

News

YONEX German Junior 2021 abgesagt

Die YONEX German Junior 2021 werden aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen in diesem Jahr nicht stattfinden können. In diesem Rahmen äußerte sich das Turniermanagement wie folgt:
„In Absprache mit dem Deutschen Badminton Verband haben wir uns dazu entschlossen, das Turnier in diesem Jahr nicht durchzuführen. Die Gesundheit und die Sicherheit aller Spieler, Betreuer und Offiziellen haben für uns höchste Priorität. Gleichzeitig ist es unser Anspruch, ein sportlich sowie organisatorisch hochwertiges Turnier anzubieten, dies können wir in diesen Zeiten alles andere als garantieren. Wir blicken jedoch voller Optimismus und Tatendrang nach vorn und freuen uns auf eine Fortsetzung der YONEX German Junior in Berlin im Jahr 2022. Bis dahin wünschen wir alles Gute und richte sportliche Grüße an alle Badmintonfans. Bleibt gesund!“

Euer EBT-Team

News

Schließung aller öffentlichen und privaten Sportanlagen

Liebe Mitglieder*Innen,

der Vorstand der SG EBT Berlin hat uns am Freitag mitgeteilt, womit jeder bereits im Vorfeld rechnen musste. Mit der neuen Verordnung der Bundesregierung mit den Länderchefs bezüglich der Eindämmung der Covid-19 Pandemie ist der Amateursport ab morgen, 02.11.2020, bis vorerst einschließlich 30.11.2020 verboten.

Wir müssen euch daher leider darüber in Kenntnis setzen, dass der Sportkomplex Samariterstraße den kompletten November für das Training und den Spielbetrieb nicht zur Verfügung stehen wird. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, setzen aber eine große Hoffnung in diese Maßnahme, sodass wir ab Dezember wieder trainieren dürfen.

Wir bitten alle Mitglieder*Innen um Verständnis. Wir verstehen, dass viele von euch enttäuscht sind, sind aber dennoch der festen Überzeugung, dass die Gesundheit – gerade der älteren und kranken Bevölkerungsschichten – ein höheres Gut darstellt und geschützt werden muss.

Der Abteilungsvorstand